Der Lionsclub Haßberge spendete dem Schulamt Haßberge für seine Grundschulen 100 Kinderbücher mit dem Titel „Wir haben etwas unglaublich Großes geschafft“, das von der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Tübingen angeboten wird. Das Kinderbuch erzählt die Fluchtgeschichte von Karim und Yara. Beim (Vor-) Lesen soll betroffenen Kindern das Gefühl vermittelt werden, dass sie nicht allein sind mit ihrer Situation und den daraus folgenden psychischen Belastungen. Gleichzeitig versucht das Buch, bei nicht betroffenen Kindern Verständnis und Mitgefühl hervorzurufen. Integrierte Mitmachseiten zielen darauf ab, das Selbstwertgefühl der geflüchteten Kinder zu stärken und zu lernen, mit belastenden Emotionen besser umzugehen. Das Kinderbuch ist in Deutsch-Arabisch, Deutsch-Dari/Persisch, Deutsch-Englisch und Deutsch-Kurdisch (Kurmancî) erhältlich.

Lions-Präsident Thomas Ötinger übergab die Bücher. Schulrätin Susanne Vodde bedankte sich für die Spende. Sie sagte, die Lektüre könne Eltern und Kindern helfen, die belastenden Erlebnisse gemeinsam zu verarbeiten. Dass dies oft nötig ist, bestätigte die Integrationslotsin des Landkreises Haßberge, Siza Zaby: „Bilder können die verdrängten Traumata zum Vorschein bringen.“ Severine-Isabel Martin, Beraterin Migration im Schulamtsbezirk Haßberge, freute sich ebenso über die Bücherspende. Sie sagte, sie wolle sie je nach Bedarf an die Schulen im Landkreis verteilen. Lionspräsident Thomas Ötinger sagte, er sei davon überzeugt, dass das Geld gut angelegt sei. Viele Kinder , deren Familien und Helfer im Landkreis könnten damit erreicht werden.