Bei einem Online-Vortrag unter dem Titel „Gibt es ein Leben mit dem Nationalpark ?“ berichten am Mittwoch, 2. Februar, um 19 Uhr Referenten aus Kommunalpolitik, Touristik und Nationalpark der Region Kellerwald-Edersee über ihre Erfahrungen. Der Bund Naturschutz (BN) und der Freundeskreis Nationalpark Steigerwald laden ein. Der Abend ist Teil einer Vortragsserie „Gibt es ein Leben mit dem Nationalpark ?“

Seit 50 Jahren gibt es Nationalparks in Deutschland. Bei der Online-Informationsveranstaltung soll laut BN-Angaben der Frage nachgehen werden, wie die Region mit dem Nationalpark zurechtkommt. Wie hat sich die Gründung des Nationalparks Kellerwald-Edersee auf die Entwicklung von Region und Natur ausgewirkt? Antwort geben Personen, die vor Ort Verantwortung in der Kommunalpolitik, Gastronomie, Touristik oder in der Nationalparkleitung tragen.

Seit 18 Jahren prägt der hessische Nationalpark Kellerwald-Edersee seine Region. Ein besonders wertvolles Teilgebiet wurde 2011 zum Unesco-Weltnaturerbe Buchenwälder erklärt. Die Referenten Dr. Reinhard Kubat , früherer Landrat von Waldeck-Frankenberg (2010 – 2021), Claus Günther, Geschäftsführer der Edersee Touristic GmbH, und Achim Frede, Abteilungsleiter „Naturschutz, Forschung und Planung“ im Nationalpark berichten und stehen für Fragen zur Verfügung.

Aufgrund der Corona-Situation findet der Vortrag online statt. Meldung beim Informationsbüro Freundeskreis Nationalpark Steigerwald, Ebrach: info@freundeskreis-nationalpark-steigerwald.de; Telefonnummer 09553/ 98 90 42. red