Bis 30. Oktober beherbergt der Zwischenraum in der Hauptstraße 35 die Kunstgalerie von Sylvie Schmitt und Carolin Höfler. Unter dem Motto „Ku(h)nter Bunte Kunstwerke“ stellen die beiden zeitgenössischen Malerinnen eine große Auswahl ihrer Werke aus. Erster Bürgermeister Günther Werner besuchte mit Silke Brochloß-Gerner, Leiterin Kultur, Tourismus und Stadtmarketing, die zwei Kurzzeit-Mieterinnen und zeigte sich begeistert von der Qualität der Kunstwerke – „ein echter Zugewinn für Haßfurt !“

Sylvie Schmitt ist ein Mensch der Farbe. Die Haßfurterin beschreibt ihre künstlerische Herangehensweise und ihr Faible für das Malen so: „Ich beginne mit einem Bild so wie ich atme: ganz intuitiv, ohne darüber nachzudenken. Ich stelle mich vor die weiße Leinwand, nehme Farbe und fange einfach an.“

Motiv Kuh

Zusammen mit Sylvie Schmitt betreibt Caro Höfler die Kurzzeit-Ausstellung in der Hauptstraße 35. Die gebürtige Freiburgerin hat seit 2019 ein eigenes Atelier mit Galerie in Heitersheim. Auf ihren aktuellen Werken behandelt sie das Motiv „ Kuh “. Das Tier findet sich in unterschiedlichen Facetten und Hintergründen immer wieder prominent in ihren Bildern. Caro Höfler erklärt: „Der Kuh werden bestimmte Charaktereigenschaften zugeschrieben. Die meisten Menschen verbinden mit Kühen positive Werte und Emotionen. Die Kuh steht für das Mütterliche, Nährende, Ruhe und Kraft. Mit meinen Werken stelle ich das Lebewesen in den Mittelpunkt, nicht das Produkt.“ Die beiden Stile, so unterschiedlich sie auch sind, ergänzen sich im Zwischenraum zu einem Gesamtkunstwerk. Die Ausstellung im Haßfurter Zwischenraum ist Mittwoch von 15 bis 18 Uhr, Donnerstag von 14 bis 17 Uhr, Freitag von 10 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Noch bis einschließlich 30. Oktober läuft der Galeriebetrieb. red