„Es ist überwältigend zu sehen, wie schnell und engagiert die Zivilgesellschaft in Deutschland auf allen Ebenen zu helfen bereit ist“, sagt BRK-Kreisgeschäftsführer Dieter Greger. Ähnlich wie Sprecher der Caritas plädiert er für das Sammeln und weitergeben von Spendengeldern. Hilfstransporte nämlich bedeuteten in der Regel hohen Verwaltungsaufwand und brächten – gerade angesichts der aktuellen Preisexplosion unnötige Transport- und Logistikkosten mit sich. Und vor Ort blockiere die unkoordinierte Anlieferung angesichts der beeindruckenden internationalen Hilfsbereitschaft womöglich die Arbeit in den Sammelstationen.

Neben vielen Organisationen und Einrichtungen hat auch der Landkreis Haßberge ein „Spendenkonto Ukraine“ bei der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge , IBAN: DE07 7935 0101 0021 9730 94, eingerichtet. Und es gibt zahlreiche Initiativen, um Geld für die gute Sache zusammenzubringen.

Da gibt es Einzelaktionen, wie eine zweitägige Initiative der Freiwilligen Feuerwehr Ebern, die Pizzas buk und verkaufte. Und es gibt groß angelegte Spendensammlungen für Kinder in der Ukraine, wie die von über 420 deutschen Lichtspielhäusern, an der auch das Capitol-Kino Zeil teilnimmt. Kinobetreiber Bruno Schneyer zeigt „Klitschko“, einen Dokumentarfilm über die ukrainischen Boxbrüder Klitschko. Vitali Klitschko ist heute Bürgermeister von Kiew. Er und sein Bruder Wladimir werden im Ausland inzwischen als „Ikonen des Widerstands“ gegen den russischen Überfall bezeichnet. Sämtliche Erlöse der Vorstellung (Eintritt und Spenden) werden an die Aktion „Ein Herz für Kinder“ zur Unterstützung notleidender Familien in der Ukraine gespendet.

Auch das Zeiler Schuhhaus Minnich beteiligt sich an einer bundesweiten Aktion zugunsten der „Ukraine Nothilfe“. Im Zeitraum vom 14. März bis Ostern spenden die teilnehmenden Händler den Angaben zufolge einen Beitrag für jedes verkaufte Paar Schuhe. Sämtliche Spenden gehen an den Verein „Deutschland Hilft“ für dringend notwendige Hilfsgüter. eki