Seit 15 Jahren werden an der Heinrich-Thein-Berufsschule in Haßfurt NKW-Mechatroniker in zwei Gebäudeteilen an der Hofheimer Straße und in der Goethestraße ausgebildet. Eine Zusammenlegung in das Gebäudeteil F in der Goethestraße soll zu einer Verbesserung der räumlichen und schulischen Organisation führen. Das kostet 600.000 Euro .

Frühere Strukturen

Warum das bisher getrennt war, daran erinnerte Ralf Röckelein-Sarre von der Bauverwaltung. Die Lkw-Auszubildenden wurden 2006 in die ehemalige Bauabteilung der Berufsschule verlegt. Dass die Kfz-Klassen in den Bauteil F in der Goethestraße untergebracht seien, sei nicht ideal. „Eine Zusammenlegung von Praxisräumen und Klassenzimmern in einem Gebäude ist dringend notwendig“, sagte der Verwaltungsmitarbeiter. Bei der Umplanung seien vor allem Räume im Erdgeschoss betroffen, im Untergeschoss müsste nichts gemacht werden. Es müssten vier neue Sektionaltore und zwei Rolltore eingebaut werden.

Eigentlich sollte die Umverlegung erst nach der Generalsanierung der Berufsschule erfolgen. Im Verlauf der Sanierung der Hauptgebäude habe sich jedoch gezeigt, dass der Umbau und die Sanierung des F-Gebäudes in der Goethestraße vorgezogen werden sollten, das sei zwingend notwendig.

Die Baukonstruktion (199.741 Euro ), die technischen Anlagen (253.499 Euro ), die Baunebenkosten (113.310 Euro ) und die Außenanlagen/Freiflächen (25.000 Euro ) machten den Hauptteil der Kosten aus.

Landrat Wilhelm Schneider sah die Zusammenführung von Kfz-Mechanikern und NKW-Mechatronikern als sehr sinnvoll an. Die Unterlagen zur Förderfähigkeit seien der Regierung von Unterfranken vorgelegt worden. Die Ausschussmitglieder empfahlen dem Kreistag, diese Maßnahme umzusetzen. gg