Möglicherweise findet heuer doch ein Weinfest in Sand statt. Vielleicht ein bisschen kleiner als sonst. Diese Möglichkeit deutet die Gemeinde Sand in einem Schreiben an unsere Zeitung an und nimmt Bezug auf unseren Bericht über die Sitzung des Gemeinderates, in dem es geheißen hatte, das Weinfest in Sand finde 2021 wohl erneut nicht statt.

Beim Thema Sander Kinosommer ist es laut Gemeinde offenbar zu einem Missverständnis zwischen der Gemeindeverwaltung und dem Organisationskomitee Altmain-Weinfest gekommen. Der Präsident des Weinfest-Komitees, Roland Mahr, hat jetzt klargestellt, dass das Komitee die Hoffnung auf ein Sander Weinfest noch nicht aufgegeben habe. Auch wenn es vermutlich nicht in der Größenordnung vergangener Jahre stattfinden könne, so arbeite man an einem Konzept, um das Fest in verkleinerter Form unter Einhaltung der Hygieneregeln abhalten zu können.

"Wir haben uns Mitte Mai als Termin gesetzt, eine Entscheidung zu treffen. Derzeit werden wir wohl kaum eine positive Aussage seitens der Behörden bekommen", hat Roland Mahr der Gemeinde mitgeteilt. "In Verbindung mit unserer Beschallungsfirma VSL (Obere Länge) suchen wir nach alternativen Möglichkeiten, das Fest eventuell doch abhalten zu können. Konkreteres lässt sich aber in der jetzigen Situation mit der dritten Welle nicht diskutieren. Wir müssen einfach abwarten und versuchen, zwischen Ostern und Pfingsten die Lage zu bewerten", heißt es weiter. Das Weinfest würde dann nur in abgespeckter Version abgehalten werden können. Es würde dann auch nicht mehr als Großveranstaltung eingestuft werden. Man wolle noch bis Pfingsten abwarten, um die organisatorischen Fragen abzuklären. red