In den letzten Tagen waren in Unterpreppach Kinder zwischen fünf und neun Jahren mit einem Bollerwagen unterwegs, beladen mit Büchern und sonstigen Utensilien. Das alles wollen die Kinder an den Mann oder an die Frau bringen – für einen guten Zweck. Mit dem Erlös möchten sie die Arbeit von Gut Aiderbichl, einen Gnadenhof für Tiere , unterstützen.

Die Idee hierzu hatte die neunjährige Helena Dickert, die ihre Spielkameraden um sich scharte und bat, mitzumachen – und von ihrem Geld 20 Euro als Spende gleich mit einbrachte. Da waren zuerst Gespräche mit den Eltern nötig. Eines der Mädels erzählt: „Ich habe meine Mutter gefragt, ob ich mitmachen kann, aber die wollte das zuerst nicht. Schließlich einigte ich mit mich ihr, dass ich acht Bücher von mir mit anbieten darf. Die junge Dame grinst und sagt: „Zwölf habe ich dann rausgesucht.“

Besprechungsort, um eine Strategie auszuarbeiten, war der Spielplatz in Unterpreppach , wo sich schließlich eine muntere Kinderschar zusammen fand. Da ein Flohmarkt nicht möglich war, beschlossen Helena, Maja, Jule, Ella, Laura, Frida und Jonas, mit den gespendeten Sachen und einem Bollerwagen in Unterpreppach und Eyrichshof auf Tour zu gehen. 186,32 Euro haben sie bereits gesammelt, wollen aber noch weiter für eine Spende für Gut Aiderbichl werben.

Gut Aiderbichl wurde 2001 eröffnet und hat die Losung „Leben lieben – Aiderbichl“ für sich gefunden. Aiderbichl will ein Mahnmal für die Rechte der Tiere sein und ein paradiesischer Ort für sie. Betrieben werden Tiergnadenhöfe in Henndorf, Deggendorf und Iffeldorf.

Die sieben Kinder sind stolz, mit ihrer Idee etwas für die Tiere auf Gut Aiderbichl beitragen zu können. „Und vielleicht besuchen wir mal zusammen einen Hof von Gut Aiderbichl“, sagt Helena.