Über ein Jahr mussten die Künstler und Kunstfreunde wegen der Corona-Pandemie warten – jetzt ist es endlich wieder so weit: Die Giechburg bei Scheßlitz im Landkreis Bamberg öffnet wieder ihre Tore zur traditionellen Pfingstausstellung bis zum 27. Juni. Dabei ist neben vielen Künstlern aus dem Raum Bamberg und Haßberge auch der Westheimer Künstler Hannes Betz mit Bildern in Acryl und Ölfarbe in Mischtechnik.

Kunst und Stil des Objekt-Künstlers und Malers Hannes Betz sind inspiriert und beeinflusst durch die Natur. Betz benutzt spielerische Methoden, um sein Arbeitsziel zu erreichen. Die fränkische Landschaft gab immer wieder den Anstoß zu seinen Objekten und Bildern. Seine grundsätzlich positive Lebenseinstellung spiegelt sich in den oft farbenfrohen Werken wider.

Hannes Betz entwickelte einen ganz eigenen Stil. Obwohl er sich auf keine Stilrichtung festlegen lassen möchte, tragen seine Werke eine unverkennbare Handschrift. Sind anfangs viele seiner Gemälde fast im Naturstil entstanden, so wechseln die Bilder nun häufig auch in die abstrakte Malweise. Sein größtes Vergnügen ist es, Gegenstände zu schaffen, die von großer Schönheit und Einzigartigkeit sind.

Betz will den Betrachter neugierig machen. Als Künstler beschäftigt er sich nicht nur mit der Malerei. Im März 2017 eröffnete er die Dorf-Galerie in Westheim, eine Galerie, die ein kultureller Anlaufpunkt auf dem Land werden soll (siehe auch www.h-b-natura-creativ.de). red