Die besten aus 55 verschiedenen Handwerksberufen ehrte die Handwerkskammer für Unterfranken in Würzburg. Sie hatten sich im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf unterfränkischer Ebene mit Bestleistungen durchgesetzt. Unter den Siegern waren laut Handwerkskammer diese Teilnehmer aus dem Kreis Haßberge: die Fleischerei-Fachverkäuferin Selina Hillmann aus Haßfurt (Metzgerei Häfner in Ebelsbach) und Carl Wiesner als Brauer und Mälzer bei der Brauerei Göller in seiner Heimatstadt Zeil. Bei der Abschlussfeier standen auch die Ausbildungsbetriebe im Fokus, deren Anteil am Erfolg des Nachwuchses gelobt wurde.

Die 55 Junghandwerkerinnen und Junghandwerker gehörten als Kammersieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf unterfränkischer Ebene „berechtigterweise zur Elite des regionalen Handwerks“, gratulierte ihnen Michael Bissert, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken .

Die Nachwuchshandwerker hatten sich im Leistungswettbewerb je nach Beruf durch den Vergleich der Ergebnisse der Abschluss- und Gesellenprüfung, in praktischen Arbeitsproben oder bei der Bewertung ihres Gesellenstücks durchgesetzt. Bissert appellierte an die Junghandwerker, sich nicht auf diesem aktuellen Erfolg auszuruhen, sondern sich weiterzubilden und die Karrierechancen im Handwerk zu nutzen. Im Speziellen sprach er die Chancen einer unternehmerischen Selbstständigkeit an.

Die Kammersieger haben sich für den Landeswettbewerb qualifiziert, wo sie nun gegen Berufskollegen aus ganz Bayern antreten. red/Fotos: Rudi Merkl