Dank einer erneuten Spende des Stadtwerks Haßfurt können frisch gebackene Eltern, deren Kind im Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken auf die Welt gekommen ist, sich auch künftig über ein Geschenk zur Geburt freuen: einen Strampelsack für den Nachwuchs.

„Vielleicht bescheren wir ja frisch gebackenen Mamas und Papas die eine oder andere ruhige Nacht“, sagte Felix Zösch schmunzelnd. Der Vertreter der Stadtwerk Haßfurt GmbH ist selbst zweifacher Vater, weiß also, wovon er spricht. Der Strampelsack wirkt auf Säuglinge beruhigend. Arm- und Beinbewegungen enden nicht unkontrolliert im Leeren, sondern die Kinder erfahren eine räumliche Begrenzung.

Ein wenig wie in Mamas Bauch

Das weiche Jerseybündchen am oberen Ende verhindert, dass Babys sich beim Strampeln aufdecken. Der in Dresden produzierte Strampelsack besteht durchgehend aus hautverträglichen Materialien, die mit dem Öko-Tex-Standard 100 zertifiziert sind. Zösch übergab der Geburtshilfe 500 Strampelsäcke im Wert von gut 5000 Euro an Pflegefachkraft Ingrid Schumm und Hebamme Petra Schor. „Es ist schön zu sehen, dass das Stadtwerk unsere Geburtsabteilung so großzügig unterstützt“, sagte Schor. Ein wenig erinnere der weiche und warme Strampelsack die Neugeborenen an die Enge im Mutterleib. „Sie fühlen sich einfach geborgener und können dadurch besser und ruhiger schlafen“, erklärte die Hebamme .

Ein Eindruck, den Felix Zösch bestätigen konnte. „Der Strampelsack ist ein mehr als sinnvolles Geschenk.“ Und ein langlebiges noch dazu. Zösch selbst hat sich beim Stadtwerk für eine Fortsetzung der 2018 gestarteten Spendenaktion eingesetzt. „Wenn wir einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass Mama, Papa und Kind zufrieden und glücklich aus der Klinik nach Hause zurückkehren, dann hat sich der Einsatz mehr als gelohnt“, sagte er. red