Im Neubaugebiet „Belzig“ will so mancher Hausbauer seinen individuellen Traum vom Eigenheim verwirklichen. Im Weg stehen ihm jedoch oft strikte Bauvorgaben, die den Traum schnell zum Albtraum werden lassen. Dies soll sich nun in Emershausen ändern. Der Gemeinderat stimmte einer Lockerung der Bauvorgaben in einem Grundsatzbeschluss zu.

Das Wasserleitungsnetz ist in die Jahre gekommen. Wasserrohrbrüche seien in der letzten Zeit verstärkt aufgetreten, sagte Zweiter Bürgermeister Klaus Welz, der die Sitzung leitete. Auch am Rathaus sei ein Wasserrohrbruch aufgetreten. Das Gremium stimmte daher nachträglich einer Auftragsvergabe zu, durch welche die Probleme beseitigt werden sollen.

Auch die Gemeinde Ermershausen tritt der interkommunalen Wasserstoffstrategie im Landkreis Haßberge bei. Das Thema macht zurzeit kreisweit die Runde. Eine Firma aus Amberg soll eine Planung erstellen.

Ein Teil der Gemeindestraßen wies Löcher und Beschädigungen auf. Diese seien durch die Straßenbaufirma Ulrich aus Elfershausen asphaltiert worden, sagte Welz. In der Rapsgasse wurde die Straßenbeleuchtung umgebaut und verbessert. Im Zuge der Erdverkabelung in der Doktorgasse wurden mehrere Wasserhausanschlüsse erneuert, so Welz. ms