"Wir wollen den Kontakt zu den Kindern aufrechterhalten", erklärt Julian Bayer. Diese ungewissen Wochen ohne Kindertagesstätte ( Kita ) seien für die Buben und Mädchen eine sehr lange Zeit. Danach müsse man die Kinder womöglich wieder neu eingewöhnen, befürchtet der Leiter. Das Team der Kindertagesstätte Sankt Josef wolle die Möglichkeit geben, die gewohnte Tagesstruktur aufrechtzuerhalten, und Kindern das gewohnte Umfeld zeigen, erklärt Bayer laut einer Pressemitteilung der Kita .

Deshalb senden die Mitarbeiter Videos an die Familien, beispielsweise vom Morgenkreis, der normalerweise zu Tagesbeginn um 9 Uhr stattfindet. Es ist laut Kita ein Angebot zum Mitmachen, kein Zwang. Die Väter und Mütter können selbst entscheiden, wann 9 Uhr ist.

Das Format heißt "Moggel TV". Mittlerweile sind es rund 15 Videos, und es werden immer mehr. Beim Morgenkreis singen die Erzieher Lieder. Es gibt Finger- und Puppenspiele, Lieder oder Turnübungen.

Außerdem erscheint jede Woche die "Kita-Post". Darin finden Eltern und Kinder dann auch Texte zu den Videos und Anregungen, den Alltag abwechslungsreicher zu gestalteten.

"Das erste Mal war befremdlich", erzählt die Pädagogin Karin Hornung. "Man macht sowas sonst nicht. Man stellt sich ja nicht die Kamera hin und sagt: Okay, ich spiel jetzt mal Influencer oder YouTuber, das läuft nicht so locker-flockig." Es sei hilfreich, sich vorzustellen, dass die Kinder wirklich da sind. Nach der ersten Scheu überwiegt aber der Spaß an der ungewohnten Aufgabe. Die Videos sieht Leiter Julian Bayer auch als Möglichkeit, transparent zu zeigen, dass das Personal auch mit weniger Kindern wirklich arbeitet.

Um das Material an die Familien zu Hause zu übermitteln, wird die Kita durch das Landratsamt Haßberge unterstützt. Seit April 2020 trägt der Landkreis den Titel "Digitale Bildungsregion". Es gibt einen Ordner in der Cloud des Landratsamtes. Durch die App der Kita wird der Link in die Cloud an alle Eltern verschickt. red