Familie Scheder aus Lülsfeld hatte zum Gartenevent anlässlich der „Blauen Stunde“ eingeladen. Mit viel Liebe zum Detail hatten Sarah und Klaus Scheder ihren großen Bauernhofgarten dekoriert und empfingen die Gäste bei einem Glas Secco. Und Petrus dankte es den Gartenfreunden . Ein lauer Abend begrüßte die Besucher in der Ortsmitte von Lülsfeld und lud bei einzigartigem Ambiente zum Verweilen ein. Umgeben von Sandsteinscheunen und Wohnhäusern bot das 2000 Quadratmeter große Gelände neben Nutzgarten und Obstwiese eine besondere Vielfalt an Stauden und Gehölzpflanzungen. Dabei achtet der Gärtnerprofi vor allem auf die Harmonie von Blütenfarben und dekorativem Laub der Stauden und Gehölze.

Bei hereinbrechender Dunkelheit verschwanden diese Feinheiten und die mit Kerzen und Lampen illuminierten Pflanzstrukturen übernahmen die Regie. Die Gäste fanden die unterschiedlichsten Sitzgelegenheiten und konnten im Gespräch mit anderen Gartenfreunden verweilen. „Der Garten war wieder ein besonderes Erlebnis: fränkische Gartenkunst der besonderen Art – dezent und zurückhaltend“, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. Lust auf den Besuch weiterer Gärten? Das Gartennetzwerk Gartenparadiese Haßberge lädt in den Sommermonaten 2021 immer wieder zur „Blauen Stunde“ in verschiedene Gärten des Netzwerkes ein. Notwendig ist hierbei die Anmeldung beim jeweiligen Gartenbesitzer unter www.gartenparadiese-hassberge.com/offene-garten-2021-anmeldung-juli. Der Eintritt ist frei, über eine Spende freuen sich die Gartenbesitzer . Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Die aktuellen Corona-Vorschriften sind einzuhalten. red