Eisplatten, die von einem Lastwagen fielen, brachten einen Autofahrer auf der Maintalautobahn in große Gefahr. Der Mann hatte Glück im Unglück. Am Montagmorgen, gegen 6.30 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Autofahrer mit einem Pkw mit litauischem Kennzeichen die A 70 in Richtung Schweinfurt. Auf Höhe der Ausfahrt Schonungen flogen Eisplatten vom Lkw-Auflieger, die den dahinter fahrenden Pkw gefährdeten. Eine Eisplatte landete auf dem Dach des Autos - knapp an der Windschutzscheibe vorbei. Der gefährdete Pkw-Fahrer meldete sich in Haßfurt bei der Polizeidienststelle. Der sachbearbeitende Polizeibeamte konnte an dem Pkw keinen Sachschaden, verursacht durch eine Eisplatten, feststellen. Der ausländische Fahrer des Lastwagens, der ermittelt werden konnte, wurde nach Zahlung einer Sicherheitsleistung zwecks Sicherstellung des Bußgeldverfahrens zur Weiterfahrt entlassen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass vor Fahrtantritt die Fahrzeuge komplett von Schnee und Eis befreit werden müssen. Dies gilt nicht nur für Lkw mit Anhänger oder Auflieger, sondern auch für Pkw . Schnee und Eis auf dem Dach gefährden durch Herabfallen wegen des Fahrtwinds den nachfolgenden Verkehr und können deshalb mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro geahndet werden. Gleichartiges gilt, und der Bußgeldkatalog sieht auch eine Ahndung vor, wenn Kraftfahrer vereiste oder schneebedeckte Scheiben nicht komplett sauber kratzen, sondern nur ein "Guckloch" freiräumen. Im Einzelfall kann das Bußgeld bei besonderer Bewertung einer Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit 80 Euro betragen. Sollte sich ein Unfallgeschehen entwickeln, sind 120 Euro Geldbuße obligatorisch.