Als ein 43-Jähriger am Dienstag mit seinem Fahrrad wartend an einer roten Fußgängerampel an der Kreuzung Sander Straße/Entlastungsstraße stand, wurde es ihm gegen 15.35 Uhr offenbar zu dumm. Er fuhr mit seinem Fahrrad über die rote Ampel und setzte seinen Weg in Richtung Zeil fort. Das hatten jedoch Polizeibeamte beobachtet. Sie hielten den Mann an. Da gab er zu, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Das Fahrrad wurde daraufhin verkehrssicher abgestellt und der Mann musste zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle. Auf ihn wartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr .