Beflügelt vom gelungenen Auftritt des Posaunenchors Königsberg an der Konfirmation und angesichts der immensen Schäden durch die Flutkatastrophe spendeten die Musiker des Posaunenchors Königsberg 250 Euro für die Hilfe in den betroffenen Gebieten im Westen Deutschlands. Grundlage bildete die Zuwendung der Konfirmanden für die Ausgestaltung des Gottesdienstes an den Chor, den die Musiker erheblich aufstockten. Im Beisein von Kassenwart Hans-Hermann Beuerle überreichte Chorleiter Wolfgang Fischer den Geldbetrag an Pfarrer Peter Hohlweg . Die Spende ist Teil der Flutopferhilfe der Königsberger evangelischen Kirchengemeinde . Bei Gottesdiensten und Konzerten wurden bisher über 3000 Euro gesammelt. Dieses Geld kommt der Katastrophenhilfe der Diakonie zugute, die es den Betroffenen auszahlt. sn