Die Beleuchtungseinrichtungen im Bereich der Thomas-Klingg-Steige, des oberen Teilbereichs der Ortsstraße zum Schlossberg und der Zufahrt zum Schlossberg selbst in Königsberg sind veraltet und teilweise für die Verkehrssicherung nicht mehr ausreichend. Im Zusammenhang mit der vorgesehenen Verbesserungsmaßnahme der Breitbandversorgung in diesen Bereichen hat das Bayernwerk ein Angebot zur Erneuerung der alten Lampen und Verbesserung der Stromzuführungen vorgelegt. Durch eine gemeinsame Nutzung der Trassen durch das Bayernwerk und die Telekom könnte gleichzeitig sowohl eine Verbesserung der Beleuchtung als auch der in diesem Bereich sehr unterdurchschnittlichen Internetverfügbarkeit mit geringen Mitteln umgesetzt werden. Mit eingebunden wird dabei auch die Anlage am Schlossberg selbst. Dazu legte Geschäftsleiter Johannes Mücke dem Gemeinderat am Dienstag das Angebot des Bayernwerks mit den damit verbundenen Kosten vor. Diese belaufen sich auf rund 46 000 Euro. Stadtkämmerin Gabriel Blank wies darauf hin, dass die Mittel für die Maßnahme nicht im diesjährigen Haushalt vorgesehen seien. Eine Deckungsmöglichkeit bestehe aber über die heuer zusätzlich gezahlten Sondermittel für die Straßenausbaubeitragspauschale in fast gleicher Höhe. Ohne längere Diskussion und ohne Gegenstimme wurde der Beschluss gefasst, das Bayernwerk mit der Verbesserung der Beleuchtung im Bereich Thomas-Klingg-Steige, Schlossberg und der Zufahrt zum historischen Schlossberg zu beauftragen. Die Deckung der im Haushalt 2021 nicht vorgesehenen Kosten soll aus den Sondermitteln der Straßenausbaubeitragspauschale erfolgen. gs