Sabine meissner

"Raus aus dem Homeoffice , der Stein ruft!" Das meint die Bamberger Bildhauerin Rosa Brunner. Ihr Aufruf weist auf zwei Schnupperwochen für Hobby-Steinbildhauer ab 23. Mai hin, die im Steinbruch Hermannsberg bei Sand stattfinden sollen.

Hervorragendes Material

Unter Brunners professioneller Leitung und in Zusammenarbeit mit dem Bamberger Kunstlabor fanden bereits in den vergangenen Jahren Steinbildhauer-Kurse an außergewöhnlichen Orten in Franken statt. Für 2021 hat sie den Steinbruch bei Sand ausgewählt, in dem der Sander Schilfsandstein gebrochen wird. "Dabei handelt es sich um ein hervorragendes Bildhauermaterial in eleganter grau-grüner Farbe, aus dem einst der berühmte Bamberger Reiter für den Dom in Bamberg geschaffen wurde", erklärt Brunner. Auch die barocken Flussgötter von Schloss Seehof bei Bamberg sowie Balthasar Neumanns Wallfahrtskirche Maria Limbach seien aus diesem besonderen Sandstein entstanden, erklärt sie.

Vorkenntnisse sind nicht nötig

Nun besteht für alle, die ihre Fähigkeiten gerne ausprobieren und eine Skulptur aus diesem Naturstein meißeln möchten, die Möglichkeit dazu. Vorkenntnisse seien nicht erforderlich, betont Brunner. Wer Lust habe, mit den Händen zu arbeiten und sich dabei schöpferisch zu erleben, könne sich anmelden - und mitmachen. Für die Bildhauerin selbst gibt es "nichts Schöneres, als bei Sonnenschein im Freien, umgeben von Wald und Weinbergen, mitten in einem Steinbruch zu stehen und eine Skulptur aus Sandstein zu meißeln".

Gearbeitet wird von Hand mit dem Meißel, ohne Einsatz von Maschinen. Pavillons schützen die Arbeitsplätze , die jeweils mit einem Bildhauerbock ausgestattet sind. Für Werkzeuge und Wasser wird seitens der Veranstalterin gesorgt, und auch an Toiletten ist vorab gedacht worden.

Präsentation zum Abschluss

Beim Kurs will die Bildhauerin grundlegende Kenntnisse über Material, Werkzeuge, Schlagtechnik und Formfindung vermitteln. Es sollen möglichst individualisierte Skulpturen aus dem Stein gemeißelt werden, die am Ende der Kurswoche anlässlich einer Finissage präsentiert werden.

Mitzubringen sind festes Schuhwerk, Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe und persönliche Verpflegung. Gemeinsames Grillen wird möglich sein. Wer in Sand übernachten möchte, soll sich an eine der zahlreich vorhandenen Unterkunftsmöglichkeiten in der Umgebung wenden, heißt es im Flyer zur Veranstaltung, dem auch Informationen zur Kursgebühr und den Materialkosten für den Stein zu entnehmen sind. Der Flyer kann bei Rosa Brunner angefordert werden, die auch Anmeldungen bis zum 1. Mai entgegennimmt. Per E-Mail an rosa_brunner@gmx.de oder telefonisch unter Ruf 0152/03181763. Kurs 1 dauert vom 23. bis 29. Mai und der zweite Kurs vom 30. Mai bis 5. Juni.