Das für die Landwirtschaft im Landkreis Haßberge zuständige Landwirtschaftsamt Schweinfurt weist darauf hin, dass die Antragstellung für die Agrarumweltmaßnahmen noch bis zum 24. Februar möglich ist. Dies betrifft die Pflege der Flächen am Haßbergtrauf oder andere Landschaftsschutzmaßnahmen: Landwirte , die am Kulturlandschaftsprogramm (Kulap) oder Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) teilnehmen möchten, haben nur noch bis zum 24. Februar die Möglichkeit zur Neuantragstellung. Diese kann seit diesem Jahr nur noch online im integrierten Bayerischen Landwirtschaftlichen Informations-System (iBALIS) entweder selbst oder über die bekannten Antragsdienstleister getätigt werden. Coronabedingt sollten die Antragsdienstleister vorrangig telefonisch kontaktiert werden, empfiehlt das Landwirtschaftsamt.

Im Kulap sind wegen der voraussichtlich im Jahr 2023 anstehenden Agrarreform nur zweijährige, im VNP fünfjährige Maßnahmen möglich. Am VNP Interessierte wenden sich gleich an die zuständige Untere Naturschutzbehörde wegen des vor Online-Antragstellung im iBALIS notwendigen Bewertungsblattes für die Fläche. Zu überprüfen ist von den Landwirten , ob bei ihnen Maßnahmen Ende 2020 ausgelaufen sind und zur Neubeantragung anstehen. Detailinformationen einschließlich Merkblatt zu den beiden Förderprogrammen des Vertragsnaturschutzes und deren verschiedenen Maßnahmen gibt es unter www.landwirtschaft.bayern.de/kulap/. Fragen zur Antragstellung beantworten Sachbearbeiter am Landwirtschaftsamt. Anträge sollten nicht "auf den letzten Drücker" gestellt werden, damit sie noch vor Antragsende auf ihre Plausibilität überprüft werden können. red