Röbersdorf — Über 60 Mitgliedern und zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Bürgermeister Klaus Homann (CSU) mit einigen Marktgemeinderäten sowie KBM Konrad Schmaus begrüßte Vorsitzender Andreas Dittrich bei der Jahreshauptversammlung der FFW Röbersdorf. Bei der Versammlung wurde Hans Wurm zum Ehrenmitglied ernannt.
Den Bericht des Vorstands trug Zweiter Vorsitzender Christian Weiß vor. Er ging auf die zahlreichen Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres ein, wobei der Besuch bei der slowenischen Partnerfeuerwehr zu Ehren der 15-jährigen Partnerschaft wie auch der Empfang des neuen Mehrzweckfahrzeuges zu den Höhepunkten zählten.
Andreas Dittrich attestierte dem im vergangenen Jahr neu gewählten jungen Vorstand eine gute Arbeit und bedankte sich nochmals bei seinem Vorgänger Konrad Schmaus. Der Bericht des Kassiers Bernhard Eberlein wurde aufmerksam zur Kenntnis genommen, weshalb auch die anschließende Entlastung des Vorstands ohne Gegenstimmen erfolgte.
1. Kommandant Tobias Schmaus stellte die zahlreichen Aktivitäten der aktiven Mannschaft, die derzeit aus 66 Aktiven besteht, in den Vordergrund. Ein zentraler Komplex stellte wie jedes Jahr die Leistungsprüfung, diesmal als Wasser-Leistungsprüfung dar, die zusammen mit den eingeladenen Partnerwehren Altenberge und Sticna (Slowenien) und somit insgesamt 33 Personen erfolgreich abgelegt worden war. Insgesamt beliefen sich die abgelegten freiwilligen Übungsstunden auf 1255 Stunden im vergangenen Dienstjahr. Hinzu kamen 336 Einsatzstunden bei insgesamt 26 Einsätzen.
Als Herausforderung des kommenden Jahres bezeichnete Schmaus die Einführung des Digitalfunks und die Gewinnung von Neumitgliedern.
Im anschließenden Bericht des Jugendwarts ließ Jugendwart Andreas Dietz die vergangenen zahlreichen Aktivitäten mit einem Umfang von 325 Stunden der acht Jugendfeuerwehrmit glieder Revue passieren.
Bürgermeister Klaus Homann dankte für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Röbersdorf. Er stellte klar, dass er "kein Freund von Zentralisierung" von Feuerwehraufgaben sei. red