Bad Staffelstein — Bereits zum 27. Mal veranstaltete die Jugendfußball-Abteilung des TSV 1860 Staffelstein ein Zeltlager im Krögelhofer Wald. Rund 50 Kinder zwischen sieben und 13 Jahren kamen am Montagnachmittag nach Krögelhof, um ihr Zeltquartier zu beziehen.
Der Begrüßung durch die beiden Lagerleiter Uwe Dietz und Volker Spielmann folgten einige Einweisungen und Lagerregeln. Schließlich hat auch ein Zeltlager seine eigenen Gesetze. So traf es den ein oder anderen wie ein Schock, als bekannt wurde, dass auf dem gesamten Zeltplatz Handyverbot gelte. Doch diese Einschränkung wurde schnell vergessen, und die Kinder erkundeten begeistert das Gelände und machten sich mit der Umgebung vertraut. Ein Tag stand ganz im Zeichen der Bastelprojekte. Vom Frühstück gestärkt, sägten, bohrten, schraubten und klebten die kleinen Fußballerinnen und Fußballer mit Begeisterung an ihren Werken.
Eines dieser Highlights war sicherlich die Wanderung zum Dornig. Dort wurden die Kinder von den Dornigschützen im Bogenschießen unterrichtet und durften selbst ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen.
Bevor es musikalisch zugehen sollte, stand Sport auf dem Plan. Die Lagerolympiade forderte die Nachwuchssportler heraus. Die Kinder mussten sich in ausgefallenen Disziplinen wie Dreibeinlauf, Apfeltauchen, Elefantenrennen, Torwandschießen oder Bierkrugcurling messen.
Als die Sonne dann langsam unterging, war es soweit: Der Elternabend stand an. Nach dem Essen gaben die Lagerleiter Dietz und Spielmann einen Wochenrückblick und erklärten, welche Arbeiten das Betreuerteam erledigen muss. Highlight war dann das Lagerlied, das von Kindern wie Betreuern lautstark vorgetragen wurde. Nach der geforderten Zugabe klang der letzte gemeinsame Abend am Lagerfeuer aus. dgo