Lichtenfels — Hinter Schloss und Riegel sitzt seit wenigen Tagen ein 28-jähriger Georgier. Der Mann steht im Verdacht, Anfang April in eine Tankstelle in der Robert-Koch-Straße eingebrochen und Tabakwaren sowie Bargeld im Wert von 4500 Euro entwendet zu haben.
Ermittlungen der Lichtenfelser Polizei und weiterer Dienststellen führten jetzt auf die Spur des Mannes. Er konnte am Dienstag in München festgenommen werden. Mindestens ein weiterer Komplize des Einbrechers ist noch auf der Flucht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg führten die Ermittler der Lichtenfelser Polizei den vorläufig Festgenommenen dem zuständigen Ermittlungsrichter in Kronach vor. Gegen den Mann erging Haftbefehl. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen, insbesondere zu weiteren Komplizen, dauern an. Es wird auch geprüft, ob der 28-Jährige für weitere Einbrüche in Frage kommt. pol