Wie jedes Jahr haben die Mitglieder des Thurnauer Strickkreises während des Weihnachtstöpfermarktes im Schloss an zwei Tagen die selbst gefertigten Handarbeiten an den Mann und die Frau gebracht. So konnte ein stolzer Betrag von 3228,60 Euro erzielt werden. Mit der Frühjahrs- und Herbstkirchweih konnten so 5000 Euro an soziale Einrichtungen verteilt werden, noch rechtzeitig vor Weihnachten. Jeweils 5000 Euro bekamen das Awo-Rehbergheim in Kulmbach, die Tagesstätte der Awo (steffigruppe), das Geschwister-Gummi-Kinderheim, die Awo-Behinderteneinrichtung in Marienweiher und das Seniorendorf Thurnau. Je 400 Euro gingen an die Diakoniestation Thurnau, das Rote Kreuz (Helfer vor Ort Thurnau), Hospiz Bayreuth, Regens-Wagner-Schule Burkunstadt, Elterninitiative krebskranker Kinder und Kinderkrebsstation Erlangen.


Geheimnisvoller Engel

Der "Lichtblick" Thurnau erhielt 300 Euro und die Jugendgruppe 200 Euro. Außerdem gab es einen geheimnisvollen "Engel" ohne Namen, der dem Strickkreis einen Müllsack mit Handarbeiten zukommen ließ (Schals, Teddys, Taschen usw.). Bis auf vier Sachen wurde alles mit verkauft.
Jeden Montag sind die Mitglieder von 14 bis 16 Uhr im Gemeindezentrum aktiv. red