Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB) informierte am Dienstag bei einem virtuellen Lokalforum über den künftigen Streckenabschnitt im Bereich des Herzogenauracher Ortsteils Haundorf. Im Mittelpunkt stand die Konkretisierung der Linienführung: In Haundorf rückt die geplante Gleis- und Haltestellenlage der Straßenbahnverbindung näher an den Ortskern heran. Das berichtete der Zweckverband am Mittwoch in einer Pressemitteilung zur virtuellen Begehung.

In Haundorf haben die Planerinnen und Planer der Stadt-Umland-Bahn die Linienführung demnach bereits weiter konkretisiert: Beim virtuellen Lokalforum stellte der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn diese nun vor. "Wie bei allen vorherigen Lokalforen werden wir auch heute die nächsten Planungsschritte aufzeigen und offene Fragen klären. Dabei möchten wir wieder möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mitnehmen und an der Planung der Stadt-Umland-Bahn beteiligen", sagte German Hacker, Verbandsvorsitzender des ZV StUB und Erster Bürgermeister

der Stadt Herzogenaurach, zu Beginn der Veranstaltung.

Das virtuelle Lokalforum Haundorf war bereits die zweite Veranstaltung zum Streckenverlauf der Stadt-Umland-Bahn südlich des Herzogenauracher Ortsteils. "Letztes Jahr haben wir gemeinsam mit Ihnen vor Ort die damals aktuelle Streckenführung im Bereich Haundorf besichtigt, die als Teil der Vorzugstrasse im Raumordnungsverfahren untersucht und

schließlich als raumverträglich beurteilt wurde. Diesen Verlauf

haben wir konkretisiert, weshalb es kleine Änderungen gibt, die wir Ihnen heute vorstellen möchten", erklärte Daniel Große-Verspohl, Geschäftsleiter des ZV StUB.

Für Haundorf ist folgende Linienführung der Stadt-Umland-

Bahn geplant: Die Straßenbahnverbindung von Nürnberg über

Erlangen nach Herzogenaurach quert die A 3, aus Erlangen kommend, nördlich der Raststätte Aurach und verläuft südlich des Ortskerns in Richtung Herzo Base.

Zwei Straßen werden gequert

Technischer Leiter Florian Gräf erklärte die Überlegungen. Demnach war in der Vorzugs-trasse zwischen der Autobahn und dem World of Sports Campus von Adidas noch eine Querung der Kreisstraße ERH 25, die sogenannte Haundorfer Spange, südlich des Einmündungsbereiches von Feldstraße und Haundorfer Spange geplant. "Diese Gleislage haben wir angepasst, so dass die StUB nun weiter nördlich verlaufen wird", erklärte Gräf. Als Hauptgrund hierfür nannte er die Querneigung der Haundorfer Spange, die an dieser Stelle besser für eine Querung der Straßenbahn geeignet sei.

Zwar werde die Straßenbahn in Haundorf nun zwei Straßen queren, gleichzeitig rücke der Streckenverlauf aber näher an den Ortskern heran. Damit ist die Haltestelle für Haundorf nun in kürzerer Distanz erreichbar - ein Wunsch, den die Anwohnerinnen und Anwohner beim letzten Lokalforum vor Ort geäußert hatten.

Auch während des virtuellen Lokalforums, das aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich des Coronavirus per Videokonferenz stattfand, hatten die Teilnehmer vor allem Fragen zur Anbindung der Haltestelle. "Eine gute Erreichbarkeit der Haltestelle zu Fuß, aber auch mit dem Fahrrad ist selbstverständlich vorgesehen. Dies gilt auch für Fahrradabstellmöglichkeiten, die wir an allen Haltestellen einplanen werden", betonte Florian Gräf.

Rund 30 Bürgerinnen und Bürger nahmen am virtuellen Lokalforum zur StUB teil, das aus der Geschäftsstelle des ZV StUB übertragen wurde. red