Unter dem Titel "Schwangerschaft - Härtetest für den Beckenboden" findet am Montag, 24. September, um 19 Uhr ein Vortrag im Klinikum am Bruderwald statt. Jan Schröder, Leiter der Urogynäkologie, spricht Beschwerden an, über die keine Frau gern redet. Dabei gibt es viele Fragen zu klären: Ist ein Kaiserschnitt sinnvoll, um den Beckenboden zu schützen? Was kann man bereits in der Schwangerschaft für seinen Beckenboden tun? Nach der Geburt fühlt sich alles anders an, und manche Frauen verlieren sogar manchmal Urin. Muss das sein? Bleibt das so? Was kann man tun, wenn die Geburtsverletzung noch schmerzt? Ist es noch zeitgemäß, auf eine Schwangerschaft zu verzichten, nur weil der Beckenboden Probleme macht? All diese Fragen von schwangeren Frauen und frischgebackenen Müttern werden in diesem Vortrag behandelt. Der Eintritt ist frei. red