Ein Habicht hat am Sonntagabend gegen 17.40 Uhr einen Schaden von rund 1000 Euro angerichtet. Ein 47-jähriger Autofahrer befuhr die B 27 von Weyersfeld kommend in Fahrtrichtung Gemünden und erfasste dabei einen Habicht, teilt die Polizeistation Gemünden in ihrem Pressebericht mit.

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich am Wochenende: Am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr befuhr eine 49-jährige Autofahrerin die Staatsstraße 2303 von Rieneck kommend in Fahrtrichtung Burgsinn, als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, das Reh verstarb. Am VW der Frau entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Noch teuerer kam einem Autofahrer am Wochenende die Begegnung mit einem Waschbären zu stehen. Am Samstagmorgen, gegen 4.30 Uhr, befuhr ein 28-jähriger Autofahrer die Kreisstraße MSP 11 von Hofstetten kommend in Fahrtrichtung Kleinwernfeld. Hierbei kreuzte ein Waschbär die Fahrbahn. Der 28-Jährige erfasste das Tier frontal. Der Waschbär überlebte die Kollision nicht. Am Mitsubishi des Mannes entstand Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro, heißt es in der Pressemeldung der Polizeistation Gemünden vom Montag. pol