Nach dem tollen Erfolg der letzten beiden Jahre fand schon zum dritten Mal ein Poetry Slam, organisiert von der Schülermitverantwortung, am Gymnasium Herzogenaurach statt.

Die Veranstaltung zog wieder viele Schüler und Lehrer in die Aula des Gymnasiums. Fünf Schüler nahmen teil. Markus Riks, ein erfahrener Slammer, war zu Gast und trug einen seiner zahlreichen Texte vor, der Erlangens Flair beschrieb.

Finja Berg, die am Ende den Poetry Slam gewann, trug einen Text über das Glücklichsein vor und gab den Zuhörern mit auf den Weg, dass es null Cent kostet, ein guter Mensch zu sein.

Josephine Inkmann, Timea Gàl und Celina Hauf sprachen über ihre Freundschaft, und was es bedeutet, Freunde zu haben. Lila Kirbach, die Gewinnerin des letzten Jahrs, trug einen englischen Text vor mit dem Titel "World Belongs to All of Us".

Schülersprecherin Laureen Eidloth moderierte und auch das Publikum spielte eine wichtige Rolle: Durch Applaus kürten die Zuschauer die Gewinnerin. Begleitet wurde der Poetry Slam von der Bigband des Gymnasiums. L. Eidloth