Coburg — Ohne Idee kein Geschäft - deshalb machen sich derzeit 15 P-Seminaristen des Gymnasiums Casimirianum ans Werk, um erfolgreich ein Produkt zu platzieren. Dafür haben sie eine Firma gegründet, für die jedermann Anteilsscheine erwerben kann. Rund 20 Beteiligungen sind noch möglich, und damit geht auch die Chance einher, in den Genuss von Ausschüttungen zu kommen.
Aber was hat das Unternehmen zu bieten? Gelingt es, die Nachfrage für ein Druckwerk zu wecken, für das die Schüler eine Marktlücke sehen? Die Casimirianer geben sich optimistisch und sind von ihrem Geschäftsplan überzeugt, was für eine Existenzgründung notwendig ist. Spannend, unkompliziert und trotzdem lehrreich - so soll ein spezieller Stadtführer für Coburg sein. Deshalb haben die Neu-Unternehmer auch den Namen "Discover your City" gewählt.
Wer auf dem Markt erfolgreich sein will, braucht genaue Vorgaben. Der Zeitplan ist deshalb straff: "Noch bis vor den großen Ferien wollen wir mit unserem Stadtführer fertig werden", teilte Lukas von Thüngen-Reichenbach bei der Hauptversammlung in der "Casi"-Aula mit. Anteilseigner, Eltern und Lehrer waren erschienen, um sich über das Konzept und die weitere Firmenentwicklung zu informieren.
Die Betreuung des Schülerunternehmens hat Schulpatin Kathrin Grosch übernommen. Die Studienrätin leitet das P-Seminar Wirtschaft und Recht am "Casi". Den Rahmen dafür liefert das Junior-Programm des Institutes der Deutschen Wirtschaft. Die 15 Teilnehmer hoffen, dass ihr Stadtführer auf Resonanz stößt. Speziell Grundschulkinder mit ihren Eltern wollen sie damit begeistern. Nützliche, aber spannende Infos zu Sehenswürdigkeiten liefert der Stadtführer - das ist die Vorstellung der Jungunternehmer "Discover your City". Das Produkt von jungen Leuten für junge Leute soll übersichtlich, verständlich und handlich sein.
Dafür müssen die Schüler auch Einiges tun: Die Finanzierung will geplant und gesichert sein. Ein Unternehmen muss wirtschaftlich arbeiten und auf die Kosten, zum Beispiel für den Druck, bedacht sein. Auch beim vielen Klein-Klein verlieren die Gymnasiasten ihre Vision nicht aus den Augen: "Wir können uns vorstellen, dass zum ersten Wandertag nach den großen Sommerferien ganze Schulklassen mit dem Führer losziehen und ihn ausprobieren." Ein Ziel soll das Casimirianum sein.
Dabei bekommen die Schüler auch professionelle Unterstützung. Das Tourismusbüro kooperiert mit ihnen und gibt ihnen Tipps und Anregungen. Die Entwicklung einer App und die Verwendung von QR-Codes bieten weitere Möglichkeiten.
Bei der Versammlung wollte einer Teilnehmer wissen, was mit den Rechten am Produkt passiert, wenn das Unternehmen ausläuft. Dafür gebe es sicherlich Lösungen, sagte Direktor Burkhardt Spachmann.
Nach dem Notenschluss am 10. Juli wollen die jungen Firmengründer eine ganze Woche durcharbeiten. cahö