Coburg — "Es kommt halt die ein oder andere Verschleißerscheinung vor. Deshalb ist Prävention wichtig, insbesondere beim sorgfältigen Umgang mit dem kostbaren Gut des Hörens", so Schirmherr Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) bei der Eröffnung, des "Tages des Hörens" im Kongresshaus, initiiert vom Terzo-Zentrum Hörgeräte Geuter.
Der Besucherandrang war groß. Auf großes Interesse stießen hochkarätige Vorträge. Vor allem das Thema Tinnitus, von dem immer mehr Menschen betroffen sind, füllte gleich zu Beginn den Vortragssaal. Zum ersten Mal präsentierten sich auch die Selbsthilfegruppen für Schwerhörige, Cochlea-Implantierte, Tinnitus und Morbus Menière auf der Bühne und berichteten über ihre Erfahrungen. Auch eine Gehörtherapie wurde vorgestellt. Dem Tinnitus-Betroffenen hilft es, die Aufmerksamkeit weg vom Ohrgeräusch und hin zum Wesentlichen zu lenken.
Aufgrund des enormen Zuspruches soll der Tag des Hörens auch im nächsten Jahr wieder stattfinden, am 19. November 2016. dav