Der ist nach den Worten von Kämmerer Dippold auch mit 1,2 Millionen geplant.
Dippold ging auch auf die unbefriedigende Situation beim Hartz-IV-Landesausgleich ein: "Nach derzeitigem Sachstand wird der Landkreis Kulmbach ab dem Haushaltsjahr 2016 keine Mittel mehr erhalten." Hier hat sich Landrat Klaus Peter Söllner an Staatsminister Söder gewandt. "Er hat dabei angeregt, den Landesausgleich nicht in der bisherigen Form weiterzuführen, sondern im Hinblick auf eine höhere Verteilgerechtigkeit die dafür bereitgestellten Mittel künftig der Verteilmasse für die Schlüsselzuweisungen zuzuführen", so der Kämmerer.
Rainer Dippold wies noch darauf hin, dass der Landkreis für 2015 wiederum eine Stabilisierungshilfe erhalten habe, die mit 1,2 Millionen um 100 000 Euro höher ausfiel als im Jahr zuvor. Das Geld sollte in voller Höhe zur außerordentlichen Tilgung von Krediten verwendet werden, deren Zinsbindung Anfang 2016 ausläuft. Rei.