Gute Nachricht für die Gemeinden des Landkreises: Nach derzeitigem Planungsstand kann die Kreisumlage 2016 um 0,4 Punkte gesenkt werden. Noch am Freitag, so Kämmerer Rainer Dippold gestern im Kreisausschuss, habe es nicht danach ausgesehen, als könne man die angekündigte Bezirksumlagesenkung an die Kommunen weitergeben. Dann sei die Mitteilung über die Höhe der Landkreis-Schlüsselzuweisungen eingetroffen.
Henry Schramm (CSU) ging noch einen Schritt weiter: "Ich denke, unser Landrat hat sogar einen Spielraum von 0,7 bis 0,8 Punkte angedeutet." Laut Kämmerer Rainer Dippold erreicht die Umlagekraft des Landkreises im kommenden Jahr mit 67,76 Millionen Euro einen Höchstwert. Durch die Senkung des Bezirksumlagesatzes von 17,9 auf 17,5 Punkkte und einer entsprechenden Senkung des Kreisumlagesatzes auf 45,8 würde eine Haushaltsverbesserung zum Vorjahr von knapp einer Million Euro verbleiben.