Gute Leistung, keine Punkte, Aufstieg verpasst, Saison beendet. So lässt sich der letzte Auftritt der Eishockey-Jugendmannschaft des ESC Haßfurt kurz zusammenfassen. Knapp mit 3:4 (0:1, 2:1, 1:2) unterlagen die "Young Hawks" in ihrem letzten Aufstiegsspiel zur Jugend-Bayernliga dem EHC München, der somit nach dem 1:0-Erfolg im ersten Aufeinandertreffen auch das Rückspiel in Haßfurt gewann.
Immerhin zeigte die Mannschaft von Trainer Martin Reichert zum Abschluss nochmals eine sehr gute kämpferische Leistung und lieferte sich mit dem Nachwuchs des DEL-Vereins einen offenen Schlagabtausch.
Die Tore für die Haßfurter erzielten Pascal Marx bei seinem zweiten Spiel nach halbjähriger Verletzungspause zum 1:1 sowie Lukas Kratschmer und Maurice Köder zur 2:1- beziehungsweise 3:2-Führung. Auch auf Grund vieler Strafzeiten rettete der ESC den Vorsprung allerdings nicht ins Ziel.
Die beiden weiteren Treffer der Landeshauptstädter waren diskussionswürdig: Michael Tscherepanow im Tor der "Hawks" hatte die Scheibe nach Meinung der Haßfurter jeweils schon sicher, bevor die Münchner den Puck wieder freistocherten und noch im Gehäuse unterbrachten.
Trotz des verpassten Aufstiegs hat der Haßfurter Nachwuchs eine sehr erfolgreiche Saison hinter sich. Nur drei von 24 Spielen wurden verloren. Als Belohnung für ihre tolle Leistung wurden die ESCler deshalb über die Osterfeiertage erneut zum internationalen U19-Turnier nach Halle an der Saale eingeladen. Gegner sind hier neben den gastgebenden "Saale Bulls" der ERC Ingolstadt, Mannheim, die "Grizzlys" Wolfsburg und viele weitere Top-Teams. Auch dem EHC München werden die Haßfurter dort wieder gegenüberstehen. rn