Claudia Baumgärtner

Ein arbeitsreiches Jahr sei es gewesen, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Kandler (SPD) bei der Schlusssitzung des Gemeinderates in Kirchlauter. Die Einweihung der neuen Kläranlage, die Hochwasserfreilegung in Pettstadt und die Verträge mit den beiden Trägervereinen der Kindergärten in Kirchlauter und Neubrunn erntete er als die Höhepunkte.
Nun, zum Abschluss lud Kandler, wie in jedem Jahr üblich, verdiente Mitbürger zu einem festlichen Essen in die Heilig-Länder-Halle in Neubrunn ein. Hier zeichnete er Sieglinde Schorr und Franz Rödelmaier aus. Die beiden gründeten im Jahr 2000 mit einigen anderen Neubrunnern den Freizeit-Chor. Seitdem sei diese Musikgruppe zu einem festen Bestandteil im gemeindlichen Leben geworden und eine rege Gemeinschaft. Franz Rödelmaier leitet als Dirigent auch das musikalische Geschick und gestaltete unter anderem als jüngsten Auftritt die Altenehrung der Gemeinde. Er arbeitet außerdem seit Kurzem ehrenamtlich als Archivar. Sieglinde Schorr steht dem Chor als Vorsitzende vor.
Angelika Kandler, die ebenfalls geehrt wurde, unterstützt seit einem Jahr die beiden Leiterinnen der Kindergärten Kirchlauter und Neubrunn ehrenamtlich bei ihren zahlreichen Schreibarbeiten, Eintragungen und Archivierungen. Dadurch haben die Pädagoginnen mehr Zeit für die Mädchen und Buben und können ihrer eigentlichen und so wichtigen Arbeit direkt am Kind nachgehen.
Der Verte im Bunde der geehrten, Dieter Iberl, steht seit vielen Jahren bei den Seniorennachmittagen hinter der Theke und versorgt die Teilnehmer mit Getränken. Er kümmert sich auch um das Pettstadter Gemeindehaus und heizt die Räume, wenn Veranstaltungen sind. Von 1984 bis 1996 war Iberl Gemeinderat.
Mechthild Kirchner, Erika Zettelmeier, Margot Gehring und Edeltraud Iberl sorgen seit acht Jahren für die Verköstigung der Senioren bei den Treffnachmittagen. Inzwischen übernahmen sie auch das Kochen im VfR-Sportheim. Keine Kirchweih, kein Geburtstag, keine Adventsfeier findet mehr ohne das Team statt. Selbst ihren Urlaub richten sie den Angaben zufolge nach den Kochterminen, die im Oskar-Kandler-Zentrum oder in Sportheim anstehen, aus.
Pfarrer Martin Wissel verlässt nach 16 Jahren als Seelsorger Mitte des Jahres 2016 den Ort. Kandler bedankte sich für die sehr gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit. "Wir wünschen Ihnen an Ihrer neuen Wirkungsstätte viel seelsorgerischen Erfolg", betonte er.
Justina Gehring hatte im Sommer ihre Ausbildung zur Friseurin als Innungsbeste abgeschlossen. Der Bürgermeister gratulierte.
Zum Schluss überreichte er den Ratsmitgliedern Marieanne Baum und Robert Muckelbauer (beide CSU) für langjähriges Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung eine Urkunde des Innenministers des Freistaates Bayern, Joachim Hermann.
Baum gehört dem Gemeinderat seit Mai 1996 ununterbrochen an und Robert Muckelbauer, von 2008 bis 2014 sogar Zweiter Bürgermeister, ist bereits seit 1990 als Kommunalpolitiker aktiv. Seit damals gehört er dem Rat, abgesehen von einer Unterbrechung von 1996 bis 2002, bis heute an.