Der 15. Februar 1951 gilt als Geburtsstunde des SKK Gut Holz Zeil. Von diesem Zeitpunkt an trug der Verein seine Spiele auf der Zwei-Bahnen-Anlage in der Brauereigaststätte Göller aus. Besonders in den 1980er Jahren erlangte der Verein mit seiner Mannschaft um die beiden Brüder Harry und Michael Rittel, Günther Österling, Gerhard Pfaff, Dieter Amrhein, Gerhard Fritsch und Rudolf Stenglein weit über die Stadtgrenzen hinaus Bekanntheit. Und der Stärke eben dieser Mannschaft ist es geschuldet, dass seit mittlerweile 30 Jahren der SKK selbst Besitzer einer Vier-Bahnen-Anlage ist. Denn mit dem Aufstieg in die Landesliga waren die Zeiler gezwungen, eine solche Anlage zu stellen.
30 Jahre später veranstaltet der SKK Gut Holz Zeil einen Jubiläums-Cup, der allen Kegelfans einige Leckerbissen bietet. Denn neben den Gastgebern, die in der Bayernliga beheimatet sind, gehen der deutsche Vizemeister SKC Victoria Bamberg, Erstligaabsteiger FSV Erlangen-Bruck und Zweitligist TSV Großbardorf an den Start. Gespielt werden zwei Halbfinals, das Spiel um Platz 3 und das Finale. Bereits am Freitagabend um 19 Uhr treffen die Gastgeber aus Zeil im ersten Halbfinale auf den TSV Großbardorf. Die Grabfelder stehen nach dem Meistertitel in der Bayernliga 2016 vor ihrer zweiten Saison in der 2. Liga Nord/Mitte. Aushängeschild der Großbardorfer ist der ehemalige Nationalspieler und Mannschaftsweltmeister Christian Helmerich.
Das zweite Halbfinale bestreiten am Samstag um 10 Uhr der deutsche Vizemeister SKC Victoria Bamberg und der mittelfränkische Erstligaabsteiger FSV Erlangen-Bruck. Die Bamberger wurden in der Vorsaison, wie schon so häufig in den letzten Jahren, hinter dem Dauer-Titelträger der vergangenen Jahre, Rot-Weiß Zerbst, Zweiter. Nach einigen personellen Veränderungen bei der Victoria dürfen die Kegelfans gespannt auf einen der ersten Auftritte der neu formierten Bamberger Mannschaft sein. Nach den Abgängen von Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach), Julian Heß und Miroslav Jelinek (beide SKC Staffelstein) hieß es für die Macher in Bamberg, die Mannschaft umzubauen. Nach wie vor im Bamberger Trikot läuft die Nummer 1 der Bundesliga, Florian Fritzmann, auf. Mit einem Auswärtsschnitt von 644 Kegeln, einem Heimschnitt von 649 und der Saisonbestleistung von 686 Kegeln war Fritzmann in der vergangenen Saison der Beste.
Komplettiert wird das zweite Halbfinale vom FSV Erlangen-Bruck, der nach einem einjährigen Gastspiel in der Bundesliga wieder in der 2. Liga Nord/Mitte die Kugeln rollen lässt. Nach dem Abgang von Gökhan Idrisoglou und dem Karriereende des aus Unterpreppach stammenden Alexander Kern hat der FSV zwei Talente vom TSV Ebermannstadt, Lukas Biermüller und Robin Straßberger, geholt.
Im Anschluss an das zweite Halbfinale treffen um 13.30 Uhr die beiden Verlierer der Halbfinals aufeinander, ehe um 17
Uhr das Finale um den Jubiläums-Cup steigt. Der Eintritt ist frei. red