Mit einem 1:0-Sieg über den bisherigen Tabellenzweiten ASV Neumarkt baute der FC Sand seine erfolgreiche Heimbilanz in der Fußball-Bayernliga Nord aus. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der knappe Erfolg der Hausherren auch in Ordnung. In den 45 Spielminuten zuvor waren jedoch die Gäste aus der Oberpfalz das bessere Team, das in der 51. Minute beim Stande von 0:0 einen Elfmeter vergab.
Nach kurzer Anlaufzeit entwickelte sich ein auf gutem Niveau stehendes Bayernligaspiel. Die schnellen und spielstarken Gäste hatten mit dem böigen Wind im Rücken in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, was sich besonders durch ihre Offensivstärke bemerkbar machte. Auch die Abwehr der Oberpfälzer, die mit einer klassischen Viererkette agierten, stand gut. Sand kam außer bei Freistößen nur gelegentlich nach vorne. Dabei machte sich der Ausfall ihrer Angreifer Sebastian Wagner und Andre Karmann bemerkbar.
Den ersten Schuss auf das Heimtor gab in der 14. Minute der ASV-Torjäger Christian Schrödel ab, doch Simon Mai parierte sicher. Auf der Gegenseite ließ sich Thorsten Schlereth nach einem Zuspiel von Tevin McCullough zu weit nach rechts abdrängen, wodurch in der 16. Minute eine gute Gelegenheit dahin war. Eine nächste Möglichkeit bot sich Tevin McCullough, der in der 28. Minute noch einem Zuspiel des stark spielenden Christopher Gonnert an Gästetorhüter Kevin Schmidt scheiterte.
Insgesamt hatte der ASV das Spiel jedoch fest in der Hand. Die Neumarkter erarbeiteten sich dank ihrer Laufstärke und ihres guten Kombinationsspiels bis zur Pause eine ganze Reihe von Einschusschancen, mit denen sie aber teils zu fahrlässig umgingen. Auf der Gegenseite mussten die Gäste kurz vor dem Kabinengang nochmals tief durchschnaufen, denn Thorsten Schlereth war auf und davon und wurde von Philipp Stephan, einem der besten ASVler, nur durch ein taktisches Foul gebremst.
Auch zu Beginn des zweiten Durchganges war der ASV Neumarkt zunächst besser im Bilde. Nachdem die Hausherren das Leder nicht aus ihrer Abwehrzone heraus gebracht hatten, wusste sich Torhüter Simon Mai gegen den ASVler Tobias Dietrich nur mit einem Foul zu helfen. Christian Schrödel jagte den Elfmeter in der 51. Minute jedoch knapp über das Sander Gehäuse ins Fangnetz.


Auftrieb für den FC Sand

Diese Aktion baute den FC Sand auf, der nun immer besser ins Spiel fand und auch wesentlich offensivstärker wurde. In der 53. Minute gingen die Hausherren nach einer hohen Maßflanke von der rechten Seite von Christopher Gonnert und einem schulmäßigen Kopfball von Florian Gundelsheimer, der sich ins lange Eck des Gästetores senkte, mit 1:0 in Führung. Mit dieser Führung und dem Wind im Rücken gaben die Gastgeber nun den Ton an. Der ASV, mit dem schweren Mittwochspiel in Ammerthal in den Knochen, ließ dagegen kräftemäßig etwas nach. Dies eröffnete den nun stark nach vorne drängenden Hausherren weitere Möglichkeiten wie in der 60. Minute durch Danny Schlereth oder zehn Minuten später in einer Dreier-Kombination zwischen Daniel Krüger, Marc Fischer und Tevin McCullough. Auch in der 78. Minute fehlte nach einem Doppelpass zwischen Daniel "Freddy" Krüger und Marc Fischer nur der krönende Abschluss. In dieser Phase hätte der FC Sand durch einen zweiten Treffer den Sack zumachen können, denn auch Florian Gundelsheimer und Tevin McCullough hätten treffen müssen.
In den Schlussminuten wurde es dann nochmals brenzlig für die Gastgeber. Um aus der bis zum Schluss umkämpften, mit vielen kleinen Fouls gespickten Begegnung wenigstens noch einen Punkt zu retten, warf der ASV Neumarkt nun alles nach vorne. In der 80. Minute traf Christian Heinloth aber nur das Sander Außennetz. In der 85. Minute hatte Christian Schrödel eine Ausgleichschance, verfehlte das Heimtor aber ebenso wie ein Kopfball von Jonas Marx (87.). In der Nachspielzeit handelte sich der Gästespieler Jan Mazanec eine Gelb-Rote Karte wegen Fouls und Reklamierens ein.
Uwe Ernst, der Trainer des FC Sand, sagte: "Es war das erwartet schwere Spiel. Trotz Gegenwind haben wir die erste Halbzeit ordentlich über die Bühne gebracht. Zum Glück vergab Neumarkt kurz nach der Pause eine Elfmeterchance. Danach aber waren wir das bessere Team, insbesondere nach unserem 1:0-Führungstreffer. Hätten wir unsere Chancen besser genutzt und einen zweiten oder dritten Treffer nachgelegt, hätten wir nicht so lange zittern müssen. Der ASV Neumarkt war ein bärenstarker Gegner, doch unsere Mannschaft hat alles gegeben und erneut ihre Heimstärke bewiesen."
FC Sand: Mai - Gonnert, Leim, Müller, D. Schlereth, Steinmann (82. Rippstein), Krüger (88. Nöthling), D. Schmitt, Th. Schlereth (65. Fischer), McCullough / ASV Neumarkt: Schmidt - Bellmann, Buchner, Stephan, Marx, Eger (60. Mazanec), Neumayer, Dietrich, Heinloth, Tiefel (71. Mjaki), Schrödl / SR: Schwarzmann (Scheßlitz) / Zuschauer: 200 / Tor: 1:0 Gundelsheimer (53.) / Gelbe Karten: Th. Schlereth, Gonnert, Krüger, Müller, Leim /
Stephan, Neumyer, Mazanec / Gelb-Rote Karte: - / Mazanec