Am zweiten Spieltag mussten sich die Bundesligakegler des TSV Breitengüßbach bei ihrem ersten Auswärtsauftritt der neuen Saison knapp mit 3,5:4,5 Mannschaftspunkten (MP) beim KC Schwabsberg geschlagen geben. Am Ende waren es im Gesamtergebnis mickrige sechs Kegel, die den Oberfranken bei der 3710:3716-Niederlage fehlten.

Die Güßbacher zeigten auf der neuen und modernisierten Anlage der Gastgeber Licht und Schatten in ihren Einzeldurchgängen und machten sich dadurch zum Teil das Leben selbst schwer, was dennoch die Leistungen der Hausherren nicht schmälern soll. Dennoch hatten es die Gäste oftmals selbst in der Hand, die notwendigen Gesamtkegel für sich zu erspielen. Allerdings war in manchen Phasen einfach der Wurm drin, und so nutzten die Schwabsberger die Gunst der Stunde, um die ambitionierten Gäste bereits am zweiten Spieltag frühzeitig in der Saison zu schocken.

Der Partiebestwert ging an den famos aufspielenden Schwabsberger Stephan Drexler (664), dem allerdings der beste TSVler, Christian Jelitte (660), in nichts nachstand. Obwohl auch die Breitengüßbacher Schlussleute um Christian Rennert (617) und René Zesewitz (648) noch einmal alles in die Waagschale warfen, war es ihren beiden Kontrahenten Stefan Zürn (604) und Daniel Beier (620) mit zwei genial geräumten Bildern auf dem jeweils 119. Wurf vorbehalten, die Partie zu entscheiden. Mit ihren anschließenden letzten beiden Anwürfen (9+5) hielten sie den Sieg für die Schwabsberger fest.

Normalerweise hätte sich die Ostalb nun zum Hexenkessel entwickelt. Doch mit gedrosselter Zuschauerzahl und ohne Anfeuerungsrufe zeigten die Coronabestimmungen an diesem Tag die Schattenseiten des Spielbetriebs auf.

Die Partie war ein herber Rückschlag für Team von Albert Kirizsan, das sich auf Grund des Spielverlaufs sicherlich an die eigene Nase fassen muss. ts KC Schwabsberg - TSV Breitengüßbach 4,5:3,5

(10,5:13,5 Satzpunkte / 3716:3710 Kegel) Schlosser - Nüßlein 2:2 (619:619) Kell - Hess /Scheuring 2:2 (582:564) Niefnecker - Jelitte 1:3 (626:660) Drexler - Jelinek 2:2 (665:602) Zürn - Rennert 2:2 (604:617) Beier - Zesewitz 1,5:2,5 (620:648)