In der Basketball-Regionalliga Südost hat die weiße Weste des TSV Tröster Breitengüßbach in der heimischen Halle nach der 79:85-Niederlage gegen Hapa Ansbach den ersten Flecken bekommen. Der TTL Basketball Bamberg kletterte mit dem 74:66-Erfolg gegen TuS Bad Aibling auf Platz 5.

TSV Tröster Breitengüßbach -

Hapa Ansbach 79:85

Mit Jonas Klaus und Erik Land kehrten zwei große Spieler zurück in den TSV-Kader, so dass Trainer Johannes Laub gegen Ansbach nur noch auf Flügelspieler Sven Lorber verzichten musste. Bis zum Ende des ersten Viertels gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen (21:21). Auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich keine Mannschaft absetzen. Während für den TSV Tröster Wagner und Reichmann punkteten, waren für Ansbach Ward und Donhauser erfolgreich. Klaus und Timo Dippold sorgten bis zur Halbzeitpause für eine 46:42-Führung.

Im dritten Spielabschnitt waren es die großen Spieler der Gelb-Schwarzen, die für etliche Punkte sorgten. So waren für den TSV Tröster Land und Wagner erfolgreich am Brett, so dass man sich bis auf 57:51 absetzte. In der Folgezeit übernahm Jörg Dippold das Zepter und erzielte sechs Punkte in Folge. Ansbach kam durch Imberi und Donhauser zum Viertelende wieder bis auf 65:59 heran. Im Schlussviertel stand die Abwehr der Mittelfranken sehr kompakt, und Breitengüßbach konnte nur noch selten Punkte am Brett erzielen. Trotzdem führten die Hausherren fünf Minuten vor dem Ende noch mit 70:64. In den letzten fünf Spielminuten starteten die Ansbacher einen 21:9-Lauf, der sie auf die Siegerstraße bringen sollte. Durch die eigene gute Verteidigung und die schlechte Wurfauswahl des TSV Tröster setzten sich die Mittelfranken immer weiter ab, so dass am Ende eine 79:85-Heimniederlage der Breitengüßbacher auf der Anzeigetafel stand. Durch die Pleite rutschten sie auf den vierten Platz ab.

TSV Tröster Breitengüßbach: Land (19 Punkte/3 Dreier), Engel (15/2), J, Dippold (13/2), T. Dippold (9/1), Wagner (9), Klaus (8/2), Reichmann (6/1), Hubatschek, Nieslon, Will TTL Basketball Bamberg - TuS Bad Aibling 74:66

Die Oberbayern starteten fokussiert und mit hoher Intensität in das Spiel und erwischten die TTLer im ersten Viertel auf dem falschen Fuß. Vor allem Miodrag Mirceta war in der Anfangsphase von den Bambergern nicht zu stoppen und punktete nach Belieben. So stand es nach fünf Minuten 15:6 für die Gäste. Nach einer Auszeit von Coach Wolfschmitt kamen die Hausherren besser ins Spiel und bis auf zwei Punkte heran. Allerdings erzielte dann der Bad Aiblinger Aufbauspieler Bradaric elf Punkte in Folge und schraubte den Abstand bis zur Viertelpause auf 28:20. Im zweiten Viertel kippte das Spiel zugunsten des TTL Bamberg. Flügelspieler Chris Dippold lief zu großer Form auf und war von den Gästen nur noch schwer zu stoppen. In der Defensive hatten sich die TTLer endlich auf das schnelle Spiel der Gäste eingestellt und gestatten diesen im gesamten Viertel nur neun Punkte. Zu Halbzeit hatte sich der TTL einen verdienten Vorsprung erspielt (45:37).

In den Spielabschnitten 3 und 4 sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, welches von der guten Abwehr auf beiden Seiten geprägt war. Dem jungen TTL-Team gelang es aber, den Acht-Punkte-Vorsprung über die restliche Spielzeit zu halten. Neben Chris Dippold überzeugte nun auch Rob Ferguson, der am Ende mit einem "Double-Double" (17 Punkte/15 Rebounds) aufwartete. Der TTL überzeugte mannschaftlich und kämpferisch gegen die starken Gäste und erkämpfte sich den dritten Saisonsieg. fd/kl TTL Bamberg: Dippold (19/2), Ferguson (17/1), K. Eichelsdörfer (13/1), Lachmann (9/1), Eisenhardt (8), M. Schmitt (4), Kohn (2), Biedermann, Loch