Zu dem Thema "Grenzen - Entstehung, Kennzeichnung, Wirkung" spricht der Historiker Günter Dippold auf Einladung des Historischen Vereins Landkreis Haßberge am Donnerstag, 28. November, im Bibliotheks- und Informationszentrum am Marktplatz in Haßfurt. Beginn ist um 18.30 Uhr, so teilte der Verein mit.

Welche Gestalt hatten Grenzen? Von dieser Frage geht der Referent aus. Er erörtert, wie sich die Art und Weise der Kennzeichnung veränderte - wenngleich die Sicherung durch das menschliche Gedächtnis über Jahrhunderte Bestand hatte. Er behandelt die Frage, welche Rechte Herrschaft begründeten und wie die Ausdehnung der einzelnen Rechte markiert wurde. Er widmet sich schließlich der Frage, wie zur Beschreibung von Grenzen ihre bildliche Darstellung trat. Über die Beschäftigung mit Grenzen und ihrer Sicherung entsteht ein Bild der fränkischen Lebenswelten vom Mittelalter bis in das 19. Jahrhundert.

Dippold ist Bezirksheimatpfleger für Oberfranken. Er hat das Konzept für das Dokumentationszentrum "Zeiler Hexenturm" entwickelt, das die Hexenverfolgung in Zeil im 17. Jahrhundert darstellt. red