Angeregt durch Kontakte, die Ellen Strohmaier, Case-Managerin (Patientenbegleitung) des Onkologischen Zentrums Regiomed Coburg, mit Vertretern des Selbsthilfebunds Blasenkrebs auf dem letzten Deutschen Urologenkongress geknüpft hat, ist die Idee entstanden, eine Selbsthilfegruppe zu gründen, in der sich Menschen aufgehoben fühlen dürfen, die sich mit der Diagnose Blasenkrebs konfrontiert sehen.
Für diese Idee konnte Professor Strohmaier, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am Klinikum Coburg, mit Kurt Stenzel und Norbert Scholz zwei seiner Patienten gewinnen, die mithelfen, die Idee in die Tat umzusetzen. Auch der Selbsthilfebund Blasenkrebs konnte mit ins Boot geholt werden, teilt das Klinikum in einer Pressemeldung mit.
Am Mittwoch, 1. Juni, wird Professor Strohmaier nun im Rahmen einer Auftaktveranstaltung über aktuelle medizinische Erkenntnisse rund um das Blasenkarzinom referieren.