Auf der Jahreshauptversammlung des grünen Ortsverbandes von Hemhofen stand die Neuwahl des Vorstandes an. Die bisherigen Vorstände Lutz Bräutigam, Monika Rosiwal-Meißner und Tanja Wulff wurden für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt.
Zuvor hatten Lutz Bräutigam und Monika Rosiwal-Meißner, die auch im Gemeinderat sind, auf die vergangenen zwei Jahre zurückgeblickt. Themen des Gemeinderates wie der Neubau des Feuerwehrhauses und die Ortsentwicklung wurden angesprochen, aber auch Aktionen zum Bürgerbegehren zur StUB und zum Freihandelsabkommen TTiP, bei denen sich die Grünen in Hemhofen engagierten. Es wurden natürlich auch die Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik thematisiert. Monika Rosiwal-Meißner schloss sich den Worten von Renate Künast vom Neujahrsempfang des grünen Kreisverbandes an, dass sich der Mensch in der Krise bewährt und "wir uns in der Krise auf unsere Werte besinnen müssen."
In den nächsten zwei Jahren wollen die Grünen weiterhin Akzente setzen. Vorträge aus Landes- und Bundespolitik wie vom energiepolitischen Sprecher der Landtagsfraktion, Martin Stümpfig, und dem Bundestagsabgeordneten Uwe Kekeritz zum Thema Freihandelsabkommen sollen weitergeführt werden. Wanderungen in und um Hemhofen zu verschiedenen Themen sind geplant. Man hofft, alles realisieren zu können. "Mehr Mitstreiter wären wünschenswert, um all die Ideen zu verwirklichen", sagte Alois Meißner.
Die Grünen wollen die Gemeindepolitik weiterhin kritisch begleiten. Lutz Bräutigam betonte, wie wichtig für ihn die Treffen des Ortsverbandes sind. Ohne intensive und kontroverse Diskussionen über die diversen Themen der Gemeindepolitik täte er sich manchmal schwer, im Gemeinderat zu einer fundierten Entscheidung zu finden. Jeden Donnerstag vor den regulären Gemeinderatssitzungen findet das Treffen des Ortsverbandes statt, das offen für alle interessierten und engagierten Bürger ist. red