Am vergangenen Wochenende stand - erstmals in der Geschichte des Collegium Musicum - das 1. Klavierkonzert von Rachmaninow auf dem Programm. Aus diesem Anlass war Tatjana Copeland - die Großnichte des Komponisten - Gast von Graf und Gräfin Schönborn-Wiesentheid. Sie besuchte beide Konzerte des Collegium Musicum mit dem jungen, ausgesprochen talentierten spanischen Pianisten Martìn García García.
Nach dem Klavierkonzert erzählte die in Dresden geborene Amerikanerin auf charmante Art und Weise aus dem Leben von Sergei Rachmaninow und ihre Begegnung mit ihm als Großonkel. Aufgrund ihrer verschiedenen Heimatländer im Laufe ihres Lebens geschah dies in Russisch, Spanisch, Englisch und Deutsch - was die Internationalität der Sommerakademie auf Schloss Weissenstein unterstreicht. Gleichzeitig lobte sie den jungen Pianisten als ausgesprochen begabt und wünschte ihm alles Gute und Glück für seine musikalische Laufbahn.
Am kommenden Freitag, 4. August, spielen die jungen Musiker im Schlosshof von Wiesentheid, dem Hauptwohnsitz der Familie von Schönborn, wie die Pressestelle der Veranstalter weiter mitteilt. red