Haßfurt — In Haßfurt warteten am Wochenende einige Menschen auf einen besonderen Zug. Doch der kam nicht. Unser Mitarbeiter Peter Schmieder nahm das zum Anlass, die verschwendete Wartezeit umzudeuten, und zwar in eine unfreiwillige Theaterinszenierung der Fränkischen Museumseisenbahn:
Eine besondere Aufführung von Samuel Becketts Klassiker "Warten auf Godot" gab es am vergangenen Wochenende am Haßfurter Bahnhof zu sehen. Organisiert wurde die innovative Neuinszenierung von der Fränkischen Museumseisenbahn. In Becketts Stück warten die Hauptfiguren die ganze Zeit auf eine Person namens Godot, die jedoch bis zum Ende der Geschichte nicht auftritt. In der Fassung vom Haßfurter Bahnhof übernahmen einige Nostalgie-Eisenbahn-Fans diese Hauptrollen. In die Rolle des Godot schlüpfte eine Dampflokomotive der Baureihe 52, die einen Sonderzug ziehen und mit diesem im Bahnhof der Kreisstadt halten sollte.