Die Sportkegler des TSV Ebermannstadt mussten am 5. Spieltag der Bezirksliga A West eine ganz bittere und kuriose Niederlage beim SKC Staffelstein II einstecken. Auf der Vier-Bahnen-Anlage am Staffelberg passierte ihnen ein bisher sehr seltener Fehler. Aber der Reihe nach. Im Startpaar agierte Marco Edelmann sehr stark. Über tollen Kampf brachte der 16-Jährige seine Saisonbestleistung von 538 Holz ein und hatte seinen Kontrahenten (516) mit 3:1-Sätzen weitgehend im Griff. Der muskulär angeschlagene Routinier Jürgen Trautner erkämpfte sich dagegen den vierten Satz und betrieb dabei mit 458:538 noch etwas Ergebniskorrektur. Dem Schlusspaar bestehend aus Werner Giersch und Tim Schnitzerlein wurde somit ein 1:1 und ein Handicap von 58 Holz mitgegeben. Schnitzerlein fackelte nicht lange und brannte mit 156:136 ein Feuerwerk ab. Giersch musste den ersten Satz knapp mit 111:113 abgeben. Dennoch schien das Spiel wieder offen zu sein, ein Remis oder sogar der erste Sieg im Bereich des Möglichen.


Die falsche Bahn gewählt

Doch was nun folgte, ist einmalig in der Klubhistorie der Ebser: Der Mannschaftsführer der Staffelsteiner machte die Blau-Weißen darauf aufmerksam, dass Giersch und Schnitzerlein auf den falschen Bahnen begannen. Vor dem Wettkampf wurden diese andersherum in die Setzliste eingetragen. Aufgrund dessen mussten die beiden ersten Sätze der Wiesent-städter gestrichen werden und diese nun auf die richtigen Bahnen zu ihren jeweils richtigen Gegnern wechseln. Ein Sieg war somit Geschichte, auch ein Remis hätte nur erreicht werden können, wenn alle verbliebenen Sätze gewonnen worden wären. Dies war nicht der Fall. Der unter der Woche angeschlagene Giersch verlor den zweiten Satz 108:127. Sein 15-jähriger Mitspieler zeigte weiterhin eine gute, aber nicht mehr ganz so starke Leistung. Am Ende wäre er mit 557 Holz erneut Tagesbester geworden, gezählt wurden allerdings nur 401 Kegel. Giersch hatte eine starke dritte Bahn, machte dann jedoch für den TSV-Kapitän Michael Parzefall Platz, der die letzten 30 Würfe absolvierte (115). "Mir tut es unendlich leid für die Mannschaft. Natürlich hätte mir das auffallen müssen. Es wäre sehr knapp geworden. Das ist natürlich zusätzlich bitter", so Parzefall nach Spielende. Schlussmann Giersch fügt hinzu, dass er "davon ausging, dass wir die gleiche Aufstellung wie beim ersten Auswärtsspiel haben". Ein Fehler, der nun leider dafür sorgt, dass die Ebser weiterhin mit leeren Händen am Tabellenende stehen.
Die 2. Männer kommen dafür so langsam richtig in Fahrt. Nach den guten Leistungen in der Vorwoche überzeugten die Jungs um Ersatzkapitän Harald Wagner auch beim knappen 4:2-Auswärtserfolg beim ASV Sassanfahrt II. mp
Kreisklasse D2: ASV Sassanfahrt II - 2. Männer 2:4-MP (7,5:8,5-SP, 1953:1974): Daniel Betz 0,5:3,5/477:515 - Martin Edelmann 2:2/485:498 - Harald Wagner 3:1/476:438 - Tobias Beyer 3:1/ 536:502. Kreisklasse B: Gemischte - SG Bamberg 6:0-MP (14:2-SP, 1968:1751):
Theresia Parzefall 4:0/475:455 - Sabrina Straßberger 2:2/479:478 - Carolin Haagen 4:0/485:418 - Josef Parzefall 4:0/529:400