Peter Grau hat mit einem 9390 Gramm schweren Karpfen das Fritz-Endres-Gedächtnisfischen gewonnen. Mit diesem Prachtexemplar, das schon mehrere Jahre auf dem Buckel hat, hatte Grau auch den schwersten Fisch in den drei Vereinswettbewerben des Höchstadter Fischereivereins gefangen und wurde der diesjährige Fischerkönig. In der Jahreshauptversammlung wird ihm die Fischerkette überreicht werden.

Richard Willert und Vorsitzender Klaus Müller wogen die Flossentiere im Fischerheim ab und stellten dabei fest, dass die Beteiligung recht gut war. Nur die Fänge ließen zu wünschen übrig, das lag allerdings nicht an der kürzlichen Algenplage, die aus dem Neustadter Raum die Aisch durchzog und immer noch zu sehen ist.

Bei den Vereinswettbewerben gab es auch noch drei Zusatzpreise, hier zählte das Gesamtgewicht. Konrad Schmitt hatte 4770 Gramm, Jörg Müller 3760 Gramm und Georg Kaiser 3420 Gramm.

Klaus Müller dankte bei diesem Anlass allen Petrijüngern, die in der Brutzeit Abstand von den Eisvogelröhren nehmen. Das führe dazu, dass man heuer wieder eine gute Entwicklung des "fliegenden Diamanten" hat. pn