Erstmalig in der Geschichte der Mittelschule Ebern hat es eine Jungenmannschaft geschafft, bis zur süddeutschen Meisterschaft im Schwimmen zu kommen. Vorher hatten sie im Kreisfinale, im Bezirksfinale sowie im bayerischen Finale jeweils ihre Gegner bezwungen. Jetzt reisten die Schwimmer nach Nürnberg, da die Meisterschaft heuer in Bayern ausgerichtet wurde - und mit einem dritten Platz kehrten sie zurück, wie die Schule mitteilte.

Beteiligt waren jeweils die besten Schüler aus Baden-Würtemberg, aus Rheinland-Pfalz und aus Bayern. Wobei die Einteilung der Mannschaften in den anderen Bundesländern etwas anders läuft als in Bayern. In den anderen beiden Bundesländern können auch Realschüler und Schüler aus Gesamtschulen an diesem Wettkampf teilnehmen, während in Bayern nur Mittelschüler antreten dürfen.

Allerdings konnten die Eberner Schüler nicht in Bestbesetzung anreisen, da am gleichen Tag die Abschlussfahrt in die Toscana begann und somit gleich drei Leistungsträger der Mannschaft fehlten. Auch ein möglicher Zehntklässler durfte prüfungsbedingt nicht mitmachen und so mussten auch die Ersatzschwimmer herangezogen werden.

Die Eberner waren in der Jugendherberge in der Burg untergebracht und nach der feierlichen Begrüßung im historischen Rathaussaal bekamen sie noch eine anschauliche Stadtführung durch das mittelalterliche Nürnberg. Für Verpflegung war natürlich auch gut gesorgt worden.

Zum Wettkampf ging es nach Fürth ins Hallenbad. "Schon beim Einschwimmen wurde uns beim Größenvergleich klar, dass wir gegen die anderen Mannschaften nur sehr schwer eine Chance haben werden. Und so kam es dann auch. Obwohl unsere Jungs wirklich ihr Bestes gaben, mussten wir uns mit dem dritten Platz zufriedengeben", schilderte die Mittelschule.

Trotzdem wurden alle mit einer Medaille und einem T-Shirt belohnt und, so die Schule weiter: "Der Aufenthalt hat uns allen sehr gut gefallen. Er war bestens durchorganisiert und wir wurden auch sehr gut bewirtet."

Nach der Siegerehrung folgte die Abfahrt in Richtung Ebern. Die Schule geht davon aus, dass es schwer werden wird, diesen Erfolg in den kommenden Jahren zu wiederholen, da einige Schüler altersbedingt die Mannschaft verlassen müssen.

Was bleibt, ist der Erfolg: beste Mannschaft in Bayern zu sein, zumindest fürs Schuljahr. Geschwommen für die Eberner Mittelschule sind: Julius Meyer (Klasse 8a), Markus Jakob (6b), Elias Endert (8a), Jannik Suchy (8a), Anton Deininger (7a), Lukas Schmidt-Hammer (7a) und Nicolas Hübner (6b). Christel Lachmann und Sylvia Haagen-Kaim betreuten sie. red