Bei der Hofheimer Fußballstadtmeisterschaft bei der SG Lendershausen/Ostheim kamen die zahlreich erschienen Freunde des runden Leders in allen Belangen auf ihre Kosten. Sie erlebten an den zwei Turniertagen eine Torflut mit nicht weniger als 24 Treffern, was einem Schnitt von sechs Toren pro Partie entspricht. Zudem mussten zwei Begegnungen per Elfmeter entschieden werden. Jeweils war der SV Hofheim daran beteiligt. Während er im Halbfinale noch mit 4:3 gegen Rügheim die Oberhand behalten hatte, unterlag er im Endspiel dem TSV Goßmannsdorf mit 4:5, nachdem es nach Ablauf der 90 Minuten 6:6 geheißen hatte, ein Ergebnis was im Fußball auch nicht alltäglich ist. Die Begegnungen verliefen allesamt äußerst fair. Die Siegerehrung nahm der Hofheimer Bürgermeister Wolfgang Borst vor.


Spiel um Platz 3

SG Lendershausen/Ostheim -
SV Rügheim 4:1
Verdientermaßen entschied die SG das "kleine Finale" für sich. Die Gastgeber zeigten im Spiel nach vorn mehr Durchschlagskraft und hatten auch die größere Anzahl von Möglichkeiten, was dann auch zum klaren Erfolg führte. - Tore: 1:0 Manuel Obermeyer (45.), 2:0 Dorio Gyamsi (47.), 2:1 Mario Gehrig (Elfmeter 60.), 3:1 Dominik Hückmann (67.), 4:1 Fabian Betz (73.).


Finale

SV Hofheim -
TSV Goßmannsd. n. E. 10:11

Nach 22 Minuten lagen die Goßmannsdorfer mit 4:0 vorn und alles deutete auf ein Debakel des Kreisligisten hin. Doch bewies dieser eine tolle Moral und blies vehement zur Aufholjagd, die ihm auch in bester Manier mit dem 4:4, 5:5 und in der 88. Min. mit dem 6:6 gelang. Das Elfmeterschießen war auch von Spannung geprägt mit dem glücklicheren Ende für den TSV Goßmannsdorf, der nach acht Schützen mit 5:4 das Endspiel für sich entschied. - Tore für Goßmannsdorf: M. Becht (2), M. Bock (2), Schaffer, Berger; Tore für Hofheim: Röhner (2), Lurz (2), Bürgner, Ankermüller. di