Gleich drei Aufführungen stehen auf dem Terminplan für das Oratorium "Martin Luther - Sein Leben, seine Lieder", auf das sich schon seit Wochen die Kirchenchöre Gestungshausen, Mönchröden und Heldburg unter der Leitung von Helmut Mitzenheim, Bad Rodach, vorbereiten. Premiere ist am Sonntag, 29. Oktober, um 14 Uhr in der Matthäuskirche der evangelischen Kirchengemeinde Gestungshausen. Anschließend gibt es am gleichen Tag in der Kirche Mönchröden um 17 Uhr die zweite Aufführung, und den Abschluss der Trilogie gibt es am Reformationstag, 31. Oktober, um 10 Uhr in der Kirche in Heldburg (Landkreis Hildburghausen). Unterstützt werden die Sängerinnen und Sänger der Kirchenchöre durch einen Posaunenchor, ein Flötenquartett sowie die Solisten Katrin Fischer (Sopran) und Alk Pusch (Bass), und auf der Orgel spielt Markus Engel. Abgerundet wird diese Lutherkantate von Mitgliedern des thüringisch-fränkischen Konzertchores Belcanto.
Nach einer musikalischen Einleitung wird schon die Gemeinde aufgefordert mitzusingen: "Gelobet seist du, Jesus Christ". Dieses Lied macht deutlich, dass es Luther im Gottesdienst nicht um ein Ritual, sondern um die Begegnung des einzelnen Menschen mit Gott geht. "Verleih uns Frieden gnädiglich" - damit endet die Kantate über Martin Luthers Leben, gesungen von der Gemeinde, so wie es der Reformator gewollt hätte. hfm