Johannes Schlereth

Tief in die Tasche greift das Bistum Würzburg aktuell, müssen doch zahlreiche Gebäude saniert oder umgebaut werden.
Auch im Landkreis Bad Kissingen gibt es einige Objekte, in die Gelder investiert werden. Ein Beispiel für eine Sanierung ist das Pfarrheim in Ebenhausen. Die Gesamtkosten betragen nach Angaben der Bischöflichen Finanzkammer insgesamt 785 000 Euro. "Im ersten Bauabschnitt sind rund 530 000 Euro verbaut worden. Das Bistum Würzburg unterstützt den Umbau mit 510 000 Euro", informiert Markus Hauck, Leiter der Pressestelle des Ordinariats in Würzburg. Aus der Fördersumme wurden bereits 110 000 Euro im Jahr 2017 zur Verfügung gestellt.
Ein anderes Großprojekt der Diözese sind die Bauarbeiten an der Mariä-Himmelfahrt- und der St.-Pius-Kirche in Waldfenster. Das in den 1960er Jahren gebaute Gotteshaus St. Pius wird aufgrund seiner Baufälligkeit abgerissen. "Beim Durchrechnen hat man bemerkt, dass ein Abriss und Neubau billiger käme, als die Sanierung aller baulichen Mängel", äußert sich der Pfarrer des Marktes Burkardroth, Stephan Hartmann. Anstelle eines Neubaus von St. Pius wird die alte Kirche Mariä Himmelfahrt mit einem Kreuzschiff erweitert. Der Grund dafür liege in der Akzeptanz der Waldfensterer Bürger für das alte Gotteshaus, erklärt Hartmann. Die Gesamtkosten betragen laut Hauck etwa 3,39 Millionen Euro. "Bis 2021 investieren wir in Waldfenster gut 2,9 Millionen Euro", gibt der Leiter der Pressestelle des Ordinariats in Würzburg bekannt.