Ein U15-Hallenfußballturnier auf hohem technischen Niveau sahen die Zuschauer beim Natursteine-Heil-Cup der JFG Steigerwald. Am Start waren mit der SG Quelle Fürth, dem TSV Großbardorf und der JFG Deichselbach drei Bayernligisten, dazu neben der JFG Steigerwald drei weitere Bezirksoberliga-Teams und drei Vertreter aus der Kreisliga.

In der Gruppe A zogen die DJK Don Bosco Bamberg und die SG Quelle Fürth souverän mit jeweils vier Siegen und einem Unentschieden ins Halbfinale ein. Dahinter folgte der FC Sand, die JFG Deichselbach-Regnitzau und der TV 48 Erlangen. In der Gruppe B lag die JFG Steigerwald bis kurz vor Schluss mit 3:2 gegen den späteren Turniersieger TSV Großbardorf in Front, kassierte noch den Ausgleich und verpasste als Gruppendritter hinter Großbardorf und dem FSV Erlangen-Bruck knapp den Einzug ins Halbfinale. Auf den weiteren Plätzen folgten die JFG Leitenbachtal und die FT Schweinfurt. Im ersten Halbfinale traf die SG Quelle Fürth auf den TSV Großbardorf. Die "Grabfeld-Gallier" zogen dank eines 1:0 ins Endspiel ein. Im zweiten Halbfinale traf die bis dahin stark aufspielende DJK Bamberg auf den FSV Erlangen-Bruck. Doch diesmal fanden die Wildensorger Talente nicht ins Spiel, und der FSV machte dank eines 3:1-Sieges den Finaleinzug perfekt.

Nervenstark vom Punkt

Im Spiel um Platz 5 zwischen der JFG Steigerwald und dem FC Sand stand es nach regulärer Spielzeit 2:2. Im Elfmeterschießen behielten die von Alois Fuchs trainierten Steigerwälder die Nerven (4:3). Im Spiel um Platz 3 bezwang die DJK Bamberg die SG Quelle Fürth mit 5:3. Im Finale schlug der TSV Großbardorf den FSV Erlangen-Bruck mit 2:0 durch und gewann ungeschlagen das U15-Turnier der JFG Steigerwald. red Endstand: 1. TSV Großbardorf, 2. FSV Erlangen-Bruck, 3. DJK Bamberg, 4. SG Quelle Fürth, 5. JFG Steigerwald, 6. FC Sand, 7. JFG Deichselbach, 8. JFG Leitenbachtal, 9. FT Schweinfurt, 10. TV 48 Erlangen