Ein Jahr nach dem Kriegsende, am 6. April 1946, gaben sich Grete und Harry Mechthold aus Rödental bei Coburg das Ja-Wort. Legendär soll der Polterabend vor 70 Jahren gewesen sein, fand er doch am ersten Tag statt, an dem es keine Ausgangssperre mehr gab. Das ganze Dorf sei unterwegs gewesen und habe bis in die Morgenstunden gefeiert, erinnert sich das Paar 70 Jahre später.
Am 6. April durften nun Grete (92 Jahre) und ihr Mann Harry (93 Jahre) die Gnadenhochzeit feiern. Zu diesem seltenen Fest gratulierten die drei Kinder des Paares, dazu vier Enkelkinder und drei Urenkel. Tochter Ingrid reiste aus Celle an, und Sohn Michael flog eigens aus Myanmar ein. Mit der ganzen Familie wurde in einem Gasthof in Rödental - in der der alten Heimat - gefeiert.
Harry Mechthold musste kurz nach seiner kaufmännischen Lehre, mit nur knapp 19 Jahren, in den Krieg ziehen, bis ans Asowsche und Schwarze Meer kam er. Nach dem Krieg arbeitete er bis 1955 in der Ziegelei Esbach und anschließend bis 1985 in der Raiffeisenbank in Rödental. Viele Jahre gehörte er dem Kirchenvorstand an und engagierte sich in der evangelischen Kirchengemeinde.


Immer noch sehr aktiv

Seine Frau Grete, die ihren Traumberuf als Verkäuferin erlernte, arbeitete bis zur Geburt des zweiten Kindes in einem Wollgeschäft. Danach füllten sie die Erziehung der Kinder und die Haus- und Gartenarbeit im eigenen Heim voll aus. Abends holte sie regelmäßig ihr Strickzeug hervor und versorgte die gesamte Familie mit Pullovern, Jacken, Mützen und Wollstrümpfen. Als die Kinder aus dem Haus waren, übernahm sie den Besuchsdienst im Seniorenheim. Diese Tätigkeit bedeutete nicht nur den betreuten alten Menschen sehr viel, sondern bereicherte auch sehr ihr eigenes Leben, wie sie erzählt.
Aus gesundheitlichen Gründen wohnt das Ehepaar Mechthold seit dem Jahr 2013 im Seniorenzentrum Schloss Baunach. Die Hausarbeit und der arbeitsintensive Garten in Rödental konnten von dem Ehepaar nicht mehr bewältigt werden.


Immer noch aktiv

Im Seniorenheim nimmt das noch aktive Paar gerne an Ausflügen und an den unterschiedlichen Aktivitäten teil. Grete Mechthold entspannt sich gerne mit Mandalas und immer noch mit diversen Handarbeiten. Das Paar betrachtet Schloss Baunach zwischenzeitlich als seine neue Heimat, und Sohn Rudi, der in Baunach lebt, kann die Eltern oft besuchen kommen.
Am seinem Jubeltag gratulierten dem Paar im Seniorenzentrum Schloss Baunach neben zahlreichen Verwandten und Freunden der stellvertretende Landrat Johann Pfister (BBL), der Bürgermeister von Baunach, Ekkehard Hojer (CBB), Bewohnervertreterin Edeltraud Liebl, Pflegedienstleiterin Anita Seiferth und viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu dem außergewöhnlichen Ehejubiläum. red